Unter der Haube: So romantisch war die Hochzeit von Benedict Cumberbatch

Am Valentinstag nahm er Sophie Hunter zu seiner Frau

Es ist offiziell: Was lange als Gerücht die Runde machte, ist nun in trockenen Tüchern. Benedict Cumberbatch, 38, und seine Verlobte haben sich am gestrigen Valentinstag auf der beschaulichen englischen Isle of Wight das Ja-Wort gegeben. Damit ist einer der begehrtesten Junggesellen vom Markt. 

In der kommenden Woche kann er sich Chancen auf einen Oscar als bester Hauptdarsteller machen, das wichtigste Ereignis des Monats fand jedoch schon am gestrigen Samstag statt: Benedict Cumberbatch hat seine Verlobte Sophie Hunter, 36, zur Frau genommen. Die Zeremonie hätte man sich wohl kaum romantischer ausmalen können. 

Mehr Romantik geht nicht

Wer sich als Hochzeitstag den Valentinstag aussucht, der kann niemandem vormachen, dass in ihm nicht ein tief verwurzelter Romantiker steckt. Und so lesen sich die Details zu der Hochzeit des britischen Schauspielers als seien sie gerade der Kulissenbeschreibung eines kitschigen Historienfilms entsprungen. 

In einer sehr privaten Zeremonie traten der Frauenschwarm und seine Schauspiel-Kollegin in der „St. Peter and St. Paul“-Kirche im kleinen englischen Örtchen Mottistone vor den Traualtar, wie das "People"-Magazin nun berichtet. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Zur Zeremonie wurde die Straße vor der Kirche abgesperrt.

Schlag auf Schlag

Danach lud das frisch vermählte Paar seine erlesenen Gäste zum Empfang in das Anwesen Mottistone Manor. Hunter habe eine persönliche Verbindung zu dem Ort, dort lebten Verwandte von ihr, so heißt es weiter in dem Bericht. Cumberbatch und Hunter lernten sich 2009 am Set von "Burlesque Fairytales" kennengelernt. Ihre Liebesgeschichte begann aber erst Jahre später - im November verlobte sich das Paar, gemeinsamer Nachwuchs ist auch bereits auf dem Weg

Wir gratulieren ganz herzlich!