Vin Diesel: Das waren seine letzten Worte zu Paul Walker

Im Interview beschreibt der "Fast & Furious 7"-Star ihre dramatische letzte Begegnung

Vin Diesel spricht im Interview über seine letzte Begegnung mit Paul Walker. Über Jahre waren Paul Walker und seine Paul Walker und Vin Diesel hatten ein gutes Verhältnis zueinander.

Von Diesel, 47, und Paul Walker (†40) standen viele Jahre gemeinsam für „Fast and the Furious“ vor der Kamera und auch privat waren sie gut befreundet. Mit dem Tod des Schauspielers hat auch sein Kollege zu kämpfen und spricht nun in einem Interview über die letzte Begegnung mit Walker - wie sollte es anders sein - am Set von „Fast & Furious 7“.

Dramatische Szene

Bei den Dreharbeiten zu „Fast & Furious 7“ im November 2013 musste Vin in seiner Rolle von „Dom Toretto“ nachts einen riskanten Stunt drehen bei dem er seine „Fast & Furious“-Familie retten will. Diesel bleibt in dieser Szene leblos am Boden liegen und wird von Paul, der „Brian O’Connor“ spielt, wiederbelebt.

Schock nach Stunt

Die Szene war so realistisch und Angst einflößend, dass der 47-Jährige sein eigenes Leben vor seinen Augen ablaufen sah.

„Ich fing an zu denken ‚Was würde mit Paul Walker passieren, wenn ich sterbe?’“, erklärt er im Interview mit „Variety“.

Danach ging er in Pauls Trailer und sagte zu ihm:

Wenn ich sterbe, lass’ alle wissen, welche Art Bruder ich für dich war.

Zwei Wochen später starb Paul Walker bei einem schweren Autounfall auf dem Beifahrersitz eines Porsche Carrera. Die Dreharbeiten zu „Fast & Furious 7“ beendeten seine Brüder Caleb und Cody und ein weiterer Schauspieler als sein Double.

Kinostart

Derzeit ist der „Fast & Furious“-Cast auf Promotour für den Kinostart am 1. April 2015.