Zayn Malik: Plante er seinen Ausstieg schon seit einem Jahr?

Der Sänger wollte One Direction angeblich schon länger verlassen

Mit Sicherheit die schwerste Entscheidung in seinem bisherigen Leben. Oritse Williams, ein Freund von Zayn Malik, wusste von seinem Vorhaben. Zayn Malik und seine Verlobte Perrie Edwards Bye, bye One Direction - Zayn Malik plante seinen Ausstieg wohl schon seit einem Jahr.

Die Fans von One Direction haben vermutlich immer noch nicht begriffen, geschweige denn verziehen, dass eins ihrer Idole die Band verlassen hat – freiwillig. Doch Zayn Malik, 22,  dem diese Entscheidung sicher nicht leicht gefallen ist, macht vermutlich derzeit auch keine leichte Zeit mit. Dennoch äußerte sich nun ein anderer Sänger, mit dem Zayn bereits vor knapp einem Jahr über den Ausstiegs-Gedanken gesprochen haben soll.

Schlimm genug, dass One Direction plötzlich nur noch vier sind, nachdem Zayn Malik sich in eine andere Richtung gewendet hat. Doch der Gedanke, dass er diesen Feldzug bereits seit so langer Zeit im Hinterkopf hatte, lässt ihn einerseits unecht wirken, andererseits zeigt es auch, wie schwer ihm der Schritt tatsächlich gefallen ist.

Plante er den Ausstieg seit einem Jahr?

Oritse Williams, ein Sänger und enger Freund von Zayn Malik sprach nun mit dem „The Mirror“. Im Gespräch verriet er, dass Zayn seinen Ausstieg seit knapp einem Jahr geplant haben soll. Williams, der früher Mitglied der Band JLS gewesen war, sagt, Zayn habe bei einem Trip nach Las Vegas im vergangenen Jahr mit ihm über sein Vorhaben gesprochen, die Band zu verlassen.

"Zayn sprach mit mir im Vertrauen"

„Zayn sprach mit mir im Vertrauen – Ich sagte ihm, dass er einen großartigen Lauf hat, den er genießen soll, sie seien sehr, sehr gesegnete Jungs“, so Williams gegenüber der Zeitung. Er habe Zayn außerdem dazu geraten, „er selbst zu sein“ und, zu verfolgen, was er tun wollte.

Es ist eine sehr besondere Sache und nicht viele Künstler zeigen Dankbarkeit dafür, aber ich riet ihm, er selbst zu sein und weiterzumachen.

Wie auch immer Zayn Malik diesen gut gemeinten Rat seines Freundes aufgenommen haben mag, er entschied sich letzten Endes doch, seinen eigenen Weg zu gehen. Dass er damit seine Fans enttäuschte, war unumgänglich, dennoch hatte er deshalb ein schlechtes Gewissen.

Schauspiel-Karriere?

Vergangene Woche meldete sich der Verlobte von Perrie Edwards dann zum ersten Mal wieder via Social Media. Er twitterte seinen Dank an alle, die ihn in den letzten Wochen unterstützt haben. Wie es nun für Zayn Malik weitergeht, wird sich zeigen.

Im Gespräch sind die Hochzeit mit Perrie, ein Soloalbum oder aber ein Job als Schauspieler. Bevor Zayn nämlich Mitglied von One Direction wurde, hatte er an einer Schauspielkarriere gearbeitet. Jetzt war er bereits Gespräch von der „Kick it like Beckham“-Regisseurin Gurinder Chadha.

Wir sind gespannt!