Zayn Maliks 1. Interview nach Ausstieg: Startet er Solo-Karriere?

Der Sänger verrät, wie er sich nach dem Aus bei One Direction fühlt

Zayn Malik ist bei One Direction ausgestiegen. Zayn Malik will ein ganz normales Leben leben und nicht berühmt sein. Die Jungs von One Direction sind jetzt nur noch zu viert.

Zayn Malik, 22, hat sich nach dem Aus bei One Direction der Presse gestellt und in einem Interview die Beweggründe für seinen Ausstieg erklärt. Und es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer für die Fans - Zayn verschwindet offenbar nicht ganz aus dem Musikgeschäft ...

Der 22-Jährige hat aufregende Stunden, Tage und Wochen hinter sich. Erst die Krise mit seiner Verlobten Perrie Edwards und kurz darauf die Trennung von One Direction.

1. Interview nach Trennung

Doch Zayn geht es gut, nachdem er den Schlussstrich gezogen hat, wie er im Interview mit „The Sun“ nur wenige Stunden danach verrät: "Es ist schräg, wild und ein bisschen verrückt“, erklärt der Sänger seine Emotionen.

Band stand hinter ihm

Seine Bandkollegen haben ihn unterstützt, wie er weiter erklärt und seien keinesfalls an seinem Ausstieg schuld. Es kamen Gerüchte auf, dass es innerhalb der Band kriselte. Und auch seine Verlobte soll trotz Spekulationen nichts mit seinem Entschluss zu tun haben.

Doch an seiner Entscheidung hat er keinen Zweifel: "Aber gleichzeitig habe ich mich nie in meinem Leben selbstbestimmter gefühlt als jetzt. Und ich habe das Gefühl, dass das, was ich getan habe, richtig war. Richtig für mich und richtig für die Jungs – also geht es mir gut."

"Ich kann nicht weitermachen"

Einzig für seine Fans tut ihm sein Entschluss leid:

Es kommt mir vor als lasse ich die Fans im Stich, aber ich kann nicht weitermachen.

Für die nächste Zeit hat er auch schon konkrete Pläne: „Für eine Weile ich selbst sein. Schreiben und relaxen und entspannen.“

Solo-Karriere?

Einen Tag nach seinem Ausstieg wurde Zayn vor einem Musikstudio in London gesichtet. Offenbar arbeitet er bereits an eigenem Musik-Material.

Zumindest seine Ex-Bandkollegen und das Team sind überrascht und verwundert, wie ein Nahestehender gegenüber dem Magazin „People“ berichtet: “Er erzählte allen, dem Management und der Band, er will ein normales Leben und das nächste, was du mitbekommst, ist, dass er ins Studio rennt und Boulevardzeitungen Interviews gibt.“