Zoë Kravitz gesteht Anorexie und Bulimie: "Essen war mein Feind"

Als Teenager litt sie an einer Esstörung

Zoë Kravitz litt an Bulimie und Anorexie. Heute ist Zoë Kravitz gesund, es war aber ein harter Weg. Als Teenager hatte die Schönheit große Komplexe.

Zoë Kravitz, 26, hatte als Teenager Anorexie und Bulimie. Die "X-Men: Erste Entscheidung"-Schauspielerin und Tochter vom Rocksänger Lenny Kravitz, 50, und Lisa Bonet, 47, hat gestanden, dass sie vor einigen Jahren an schlimmen Essstörungen litt. Grund dafür war, dass sie zwischen 13 und 17 Jahren sehr unzufrieden mit ihrem Aussehen war.

Das Essen war ihr Feind

 In der High School hatte ich Bulimie und Anorexie. Ich hatte das Gefühl, dass Essen diese Macht über mich hat. Anstatt Essen als das zu sehen, was es ist und dankbar zu sein, dass es deinen Körper mit Nährstoffen versorgt, war es für mich auf eine seltsame Art und Weise ein Feind, was wirklich eine traurige Sache ist, die auch viel mit Wut zu tun hatte,

so die Amerikanerin.
 

"Ich war sauer, weil ich nicht wie die Mädchen in den Magazinen aussah"

Die 26-jährige erzählte weiter, dass die Krankheit begann, als sie anfing, sich mit Models zu vergleichen und das Gefühl hatte, nicht dazuzugehören.

Ich war sauer, weil ich nicht wie die Mädchen in den Magazinen aussah und habe mich selbst gequält. Ich habe mich nicht attraktiv gefühlt.

Als sie älter wurde hat sie dann gelernt, ihren Körper zu respektieren, wie sie sagt, und ihre Essstörung hinter sich gelassen. Im Interview mit dem "You"-Magazin fügte sie hinzu:
 

Ich bin nicht dürr, ich bin ein Esser

Ich war in Therapie, aber um ehrlich zu sein, war es nicht das, was mit geholfen hat. Ich hatte einen Rückfall nach dem anderen. Dann kam ich an den Punkt, an dem ich eine Entscheidung für mich treffen musste. Du musst damit aufhören wollen. Jetzt trainiere ich und versuche, meinen Körper zu respektieren. Ich bin nicht dürr, ich bin ein Esser.