Zwangseinweisung in Psychiatrie: Scott Stapp hört Stimmen

Der Frontman von Creed leidet unter Wahnvorstellungen

Scott Stapp hört Stimmen und wurde in eine Psychiatrie eingewiesen. Noch im Mai zeigte sich das Ehepaar Stapp so glücklich und verliebt. Auf Facebook postete Scott im September dieses Bild mit seiner Tochter Milan.

Nachdem Scott Stapp, 41, gestern bereits für Aufsehen sorgte, als er ein besorgniserregendes Geständnis per Videobotschaft auf Facebook machte, folgen nun weitere Einzelheiten der aktuellen Lebenssituation des "Creed"-Frontmans. Demnach wurde der Sänger, nachdem er von der Polizei verwirrt und heruntergekommen an einem Straßenrand aufgegriffen wurde, in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Die erfolgreichen Zeiten von Scott Stapp, die er mit seiner Band „Creed“ durch Songs wie „With Arms Wide Open“ erleben durfte, sind eindeutig Vergangenheit. Vielmehr scheint er sowohl beruflich als auch privat am Ende zu sein, lassen die neuesten Berichte vermuten.

Zwangseinweisung in Psychiatrie

Laut „TMZ“ wurde Scott am 13. November von der Polizei aufgegriffen und wirkte verwirrt und desorientiert. Er behauptete gegenüber den Polizisten, jemand wolle ihn vergiften und wurde daraufhin für 72 Stunden in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Scheidung eingereicht

Wie das Online-Portal erfahren haben will, hat Scotts Ehefrau, Jaclyn Stapp, vergangenen Monat die Scheidung eingereicht. In diesem Zuge schilderte sie außerdem die psychischen Probleme ihres Mannes. Sie übergab Dokumente, die Aufschluss über den Drogenkonsum ihres Mannes und seine daraus resultierende psychischen Verfassung geben.

Paranoide Wahnvorstellungen und Selbstmordgedanken

Ihrer Meinung nach sei ihr Mann selbstmordgefährdet und nicht zurechnungsfähig. Demnach höre Scott Stimmen und habe Visionen von in Flammen stehenden Menschen. Außerdem befürchtet der Sänger, dass die Terrormiliz ISIS einen Anschlag auf die Schule seines Kindes verüben könnten. Jaclyn sieht die Ursache dieser Fantasien in Scotts Konsum von Marihuana, Kokain und Chrystal Meth.

Pleite wegen Drogenkonsum

Bereits in seinem Geständnis per Facebook-Video erschütterte Scott Stapp zahlreiche Fans, denn der "Creed"-Sänger erklärte, dass er pleite sei, nachdem sein Bankkonto geplündert wurde. Zudem habe er nicht einmal mehr ein eigenes Dach über dem Kopf, sondern lebe in einem Hotel.

Doch nach Bekanntwerden von Jaclyns Äußerungen, kommen Zweifel an dem Wahrheitsgehalt von Scotts Botschaft auf. Obwohl er in seinem Video beteuert, er nehme keine Drogen und sei trocken, behauptet seine Frau etwas ganz Anderes. Laut Jaclyn habe er sein ganzes Geld für Drogen ausgegeben. Nun versucht sie, ihm klar zu machen, dass er Hilfe nötig hat.

Hoffen wir, dass es ihr gelingt.

Was denkt ihr über diese Neuigkeiten?

%
0
%
0
%
0