Sie sind hier

Justin Bieber - 348.000 Euro-Strafe nach Konzertverspätung

Seine Fans sind stinksauer

Justin Bieber, 19, muss nun mit saftigen Konsequenzen nach seinem verspäteten Auftritt in der Londoner O2 Arena vom Montag, 4. März, rechnen.

Immer mehr Ärger für den Teenie-Star: Erst floppte am Wochenende seine Geburtstagsparty und anschließend auch sein Konzert in der britischen Hauptstadt, bei dem der Sänger zwei Stunden zu spät auf die Bühne trat.

Nicht nur die Fans sind stinksauer, sondern nun rückt ihm auch der Stadtbezirk Greenwich auf die Pelle. Denn die sollen dem 19-Jährigen jetzt eine satte Strafe von 300.000 Pfund (knapp 348.000 Euro) aufgebrummt haben, wie "digitalspy" wissen will.

Der Grund: In diesem Bezirk von London ist laute Musik nur bis 23.00 Uhr geduldet. Bieber jedoch überzog die Sperrstunde um eine halbe Stunde.

Zwar entschuldigte sich Justin im Nachhinein für seine Verspätung und erklärte, dass er für 40 Minuten der Verspätung verantwortlich sei, der Rest an technischen Probleme lag. Jedoch wird er damit der Geldstrafe wohl nicht entgehen.

Auch seine Fans dürften ihm so schnell seinen verpatzten Auftritt nicht nachsehen. Auf Twitter hagelte es bereits Anfeindungen, da helfen auch nicht mehr seine Versuche mit einem: "Wie auch immer, es war eine tolle Show und ich bin stolz darauf" die Fans positiv stimmen zu wollen.

Ganz im Gegenteil, bereits seit Längerem macht der Musiker eher mit Skandalen als mit seiner Musik Schlagzeilen.

Themen