Joey Kelly rechnet mit seinem verstorbenem Vater ab

Bei der "Kelly Family" lief nicht immer alles rund

Joey Kelly, 44, und Dan Kelly, ✝71, scheinen nicht immer das beste Verhältnis zueinander gehabt zu haben. Jedenfalls klingt es ganz danach, wenn man dem Sänger dabei zuhört, wie er über seinen verstorbener Vater spricht. Jetzt findet der sportliche Musiker harte Worte über seine Familie.

1980 fing "The Kelly Family" an durchzustarten, in diesem Jahr landeten die Musiker ihren ersten Hit in den Niederlanden und in Belgien. Zuvor war die Familie durch Europa und Amerika gereist und hatte dort als Musiker auf den Straßen gespielt. Danach ging es für die Großfamilie nur noch bergauf. Joey Kelly spricht jetzt über seinen verstorbenen Vater und zeigt sich dabei besonders verletzlich.

Joey Kelly bekam keine Anerkennung!

Mein Vater war wahnsinnig streng. Mein Vater war kompromisslos,

berichtet Joey Kelly gegenüber "RTL". Dies ist für ein Kind natürlich nicht immer leicht. Anerkennung und Lob gab es von dem Vater, der mit seinen Kindern extrem abgeschieden lebte, nicht. Stattdessen kam die Bestätigung von den Zuhörern, väterliche Liebe ersetzt dies noch lange nicht.

"Ich glaube nicht, dass man das verarbeiten kann"

Die plötzliche Anerkennung von einem großen Publikum war für Joey Kelly dabei aber kein Segen, sondern eher ein Fluch. "Ich glaube nicht, dass ein normaler Mensch das verarbeiten kann, wenn du ein Penner bist und plötzlich bist du ganz oben", berichtet Joey Kelly weiter in dem Fernsehinterview. Der plötzliche Erfolg sei auch der Grund dafür, warum viele Familienmitglieder total abgehoben seien, die Kinder konnten damit nicht umgehen.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News