"Promi Big Brother": Notarzteinsatz und Drogen-Beichte

Der zweite Tag im Container hätte kaum dramatischer sein können

Die "Promi Big Brother"-Kandidaten haben gerade einmal den zweiten Tag hinter sich gebracht. Doch das Drama der gestrigen Folge (12. August) würde wohl auch für die ganze Staffel reichen. Während sich Ex-Bachelor-Kandidatin Evelyn Burdecki, 28, verletzte und sogar der Notarzt kommen musste, machte Willi Herren, 42, vor laufenden Kameras ein tränenreiches Geständnis über seine Vergangenheit.

 

Evelyn Burdecki weint vor Schmerzen

Der zweite Tag von "Promi Big Brother" hatte es mächtig in sich und so manch ein C-Promi stieß dabei schon jetzt an seine Grenzen. Für das erste Container-Duell "Eiszeit" mussten sich alle Bewohner mit blanken Füßen in eine Eiswanne stellen. Die Kandidaten, die das Eiswasser am längsten aushalten konnten, durften ins "Alles" ziehen.

Doch die Challenge entpuppte sich vor allem für Evelyn Burdecki als große Herausforderung. Die ehemalige Bachelor-Kandidatin hatte während der Aufgabe so starke Schmerzen, dass ihr schnell die Tränen in die Augen schossen. Doch damit nicht genug: Sogar der Notarzt musste für die Blondine anrücken, denn Evelyn konnte sich kaum noch auf den Füßen halten: "Es tut extrem weh", so Evelyn unter Tränen. Auch Jens Hilbert musste sich wegen starker Kreislaufproblemen von dem Notarzt behandeln lassen.

Emotionale Drogen-Beichte von Willi Herren

Doch das war längst noch nicht alles, was "Promi Big Brother" an Drama für seine Zuschauer zu bieten hatte. Obwohl Willi Herren die Eis-Challenge den Einzug ins "Alles" schaffte, flossen die Tränen bei dem Sänger. Der 42-Jährige legte eine intime Beichte über seine Drogen-Vergangenheit ab:

Ich war mal kokainabhängig, habe sechs Aufenthalte in der Betty-Ford-Klinik hinter mir. Ich habe bestimmt zwei Jahre meines Lebens in Kliniken verbracht [...] Ich hab mich selbst eingewiesen und irgendwann war es dann so weit, dass ich sogar Auftritte absagen musste, weil ich nicht mehr in der Lage war, auf der Bühne zu stehen. [...] Ich war nur noch zugedröhnt, kam mit meinem Leben nicht mehr klar, ich war hochverschuldet [...]

so die ehrliche Beichte des Schauspielers. Er habe vielen Menschen wehgetan und sich aufgrund seiner Drogensucht viele Schauspiel-Angebote versaut: "Ich kam mit meinem Leben nicht mehr klar, ich wollte auch nicht mehr leben", so Willi Herren unter Tränen.

Dennoch konnte der 42-Jährige auch stolz berichten, dass er es aus der Sucht herausgeschafft hat. Erst im März dieses Jahres hatte Willi Herren in einem emotionalen Facebook-Statement selbst bekanntgegeben, dass er sich aufgrund von Depressionen und eines Burnouts in Behandlung begibt. Nun scheint es dem Musiker endlich wieder besser zu gehen.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News