Rührend: Kleiner Junge erzählt seinem verstorbenen Zwillingsbruder von seinem 1. Schultag

Walker Myrick besucht Jahr für Jahr das Grab seines Bruders Willis

Es ist ein Foto, das einem fast das Herz zerspringen lässt: Der fünfjährige Walker Myrick sitzt mit den Rücken an einen Grabstein gelehnt, blickt traurig auf den Boden. Es ist das Grab seines Zwillingsbruders Willis, den er nie kennengelernt hat. Und doch erzählt Walker ihm hier von seinem ersten Schultag. 

Willis Myrick starb am Zwillings-Syndrom im Mutterleib

Das Foto von Walker Myrick aus Alabama wurde vor vier Jahren von seiner Mutter Brook Myrick aufgenommen, die das Foto kürzlich anlässlich des zehnten Geburtstags von Walker im März auf Facebook teilte. 

 

"Er starb an FFTS, aber ich liebe ihn"

Walkers Zwilling starb nach 24 Schwangerschafts-Wochen im Bauch seiner Mutter. Schuld war das Fetofetale Transfusionssyndrom (abgekürzt FFTS, engl. TTTS), umgangssprachlich auch Zwillings-Syndrom genannt. Dabei handelt es sich um eine selten, aber sehr schwerwiegende Durchblutungs- und Ernährungsstörung von eineiigen Zwillingen. Sie tritt speziell bei Schwangerschaften mit eineiigen Zwillingen auf, die sich eine Plazenta teilen.

Er hat immer ein Auge auf mich,

sagt Walker über seinen Bruder. "Er starb an FFTS, aber ich liebe ihn." 

Walker erzählt seinem toten Bruder von seinem Tag

Mama Myrick machte das Foto 2012, als der kleine Walker zu dem Grab ging und aus eigenen Stücken anfing, von seinem Tag zu erzählen. "Er hat eine Verbindung zu seinem Bruder, es ist bitter und zugleich süß", so seine Mutter. Die Familie teilt regelmäßig die Besuche von Walker am Grab von Willis auf der Facebook-Seite "Walker and Willis Birthdday Walk to Fight TTTS".

 

"Vielleicht können wir etwas für andere Familien ändern"

Dadurch erhoffen sie sich, das Bewusstsein für das Syndrom zu steigern, da sie vor Willis' Tod noch nie etwas davon gehört hatten. Jedes Jahr zum Geburtstag der Zwillinge unternimmt die Familie einen Fundraiser-Spaziergang, um Spenden für die TTTS-Stiftung zu sammeln. 

Wir möchten, dass werdende Mütter, die schwanger mit Zwillingen sind, davon Kenntnis bekommen, damit sie eine bessere Versorgung von ihren Ärzten bekommen. Wir machen den Gang in der Hoffnung, dass wir zumindest für andere Familien etwas ändern können.