Tragödie um GNTM-Star Miriam Höller: Freund Hannes Arch stirbt bei Absturz

Der Helikopter des Kunstfliegers prallte gegen eine Felswand

Miriam Höller war mit dem Extremsportler Hannes Arch glücklich, der nun bei einem tragischen Unfall ums Leben kam.  Miriam Höller und Hannes Arch teilten ihre Liebe für den Extremsport.  Gerade erst hatte sich die Stuntfrau beide Füße gebrochen - ihre Lebensfreude war dennoch ungebrochen.  Miriam Höller wurde bei GNTM zum Publikumsliebling.  Miriam Höller und Hannes Arch im Juli 2013 Miriam Höller und Hannes Arch 2014 gemeinsam am Wolfgangsee Miriam Höller und Hannes Arch: Hier besuchen sie gemeinsam im April die

Derzeit erholt sich Ex-GNTM-Model und Stuntfrau Miriam Höller, 29, von einem Unfall, bei dem sie sich beide Füße brach, da muss sie eine Tragödie verkraften, die noch schrecklicher und unbegreiflicher ist: Ihr Freund Hannes Arch verstarb plötzlich im Alter von 48 Jahren. Der "Red Bull"-Pilot kam bei einem Helikopter-Unfall ums Leben. 

Miriam Höller muss den Tod ihres Freundes verkraften

Es ist ein fürchterlicher Schicksalsschlag für Miriam Höller, die bereits seit sechs Jahren mit dem Kunstflieger liiert war. Immer wieder postete sich die Sympathieträgerin aus Heidi Klums Modelshow an der Seite des Sportlers, sah dabei auch mit zwei Gipsfüßen superhappy aus: 

 

Noch am Dienstag, 6. September, teilte die Blondine folgendes Foto, schrieb dazu in ihrem vorerst letzten Eintrag: 

AB JETZT GEHT'S NUR NOCH BERGAUF! 

 

Polizei: "Das Wetter war gut"

Was genau die Unglücksursache für den Absturz von Hannes Arch war, ist bislang unklar. Der Hubschrauber, in dem der Extremsportler saß, knallte gegen eine Felswand. Arch sei noch an der Unfallstelle für tot erklärt worden, heißt es. Medienberichten zufolge war der Österreicher auf einem Transportflug zu einer Hütte im Großglocknergebiet in Kärnten, Österreich, unterwegs, als seine Maschine abstützte. Ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt. 

"Es war ein angemeldeter Nachtsichtflug, das Wetter war gut", sagte ein Ermittler der Polizeistation Heiligenblut der Nachrichtenagentur dpa zufolge. Der Hubschrauber sei auf rund 2300 Höhenmetern an einer Felswand zerschellt und in steilem Gelände liegengeblieben. Mehr als 40 Bergretter und drei Notärzte stiegen drei Stunden lang zu den Unfallopfern auf.

Hannes' letztes Posting: "Entspannter Tag in den Bergen"

Er selbst hatte in seinem letzten Posting vor nicht mal 24 Stunden geschrieben: "Entspannter freier Tag in meinen Bergen."

 

"Wir haben unseren besten Freund und Bruder verloren"

Das Team des 48-Jährigen ist schockiert. Auf der Homepage des Verunglückten ist zu lesen:

Wir sind am Boden zerstört! Hannes verlor letzte Nacht in seinen geliebten Bergen sein Leben. Wir haben unseren besten Freund und Bruder verloren. Worte können unsere Gefühle nicht annähernd beschreiben. In diesen Stunden sind unsere Gedanken bei seiner Freundin Miriam, seinen Eltern Heidelore und Johann, seiner Schwester Lisa und Neffen Felix und Moritz und allen, die ihm nahestanden! 

Auch "Red Bull" veröffentlichte ein Trauer-Posting: