Nach Meryl Streeps Golden Globes-Rede: Trump reagiert!

Der zukünftige Präsident der USA nennt die Schauspielerin "überbewertet"

Meryl Streep, 67, hat sich bei der Golden Globes-Verleihung über den designierten US-Präsidenten Donald Trump, 70, ausgelassen. In einer emotionalen Rede erinnerte sie an sein Verhalten einem behinderten Reporter gegenüber und verwies auf die Missstände des Landes, was Pressefreiheit anbelangt. Der zukünftige Präsident reagierte nun darauf - und gefallen hat ihm die Rede offensichtlich nicht...

Meryl Streep gegen Donald Trump

Bei den Golden Globes hat Meryl Streep den "Cecil B. Demille Award" für ihr Lebenswerk verliehen bekommen. Sie hielt daraufhin eine lange, emotionale Rede, in der sie zunächst die Heterogenität, die in Hollywood herrscht, anspricht. Sie weist damit auf Donald Trumps angestrebte Einwanderungspolitik hin. Doch Hollywood bestehe nun einmal aus vielen verschiedenen Menschen vieler verschiedener Kulturen. "Wenn wir sie alle aus dem Land werfen, gibt es nichts mehr anzusehen, als Football und Mixed Martial Arts".

 

Im Anschluss sprach sie über einen anderen Zwischenfall mit Donald Trump, der sie besonders berührt hatte. Der zukünftige Präsident der Vereinigten Staaten hatte im letzten Jahr einen körperlich behinderten Reporter abwertend nachgeahmt und ihr damit "das Herz gebrochen". Sie könne diesen Vorfall noch immer nicht aus dem Kopf bekommen, da er nicht in einem Film gewesen sei, sondern im realen Leben. Sie schließt mit einem Verweis auf die kürzlich verstorbene Carrie Fischer:

Wie meine Freundin, die liebe verschiedene Prinzessin Leia, einmal zu mir gesagt hat: 'Nimm dein gebrochenes Herz und mach daraus Kunst'.

Damit möchte sie ihre Schauspielkollegen in Hollywood dazu ermutigen, sich gegen Trump aufzulehnen und sich nicht unterdrücken zu lassen. Daraufhin bekam sie Standing Ovations des hochrangigen Publikums.

 

Donald Trump: Meryl Streep ist "überbewertet"
 

Doch Donald Trump war natürlich nicht begeistert von Meryls Rede. Und er wäre nicht er selbst, hätte er sich nicht in gewohnt unkontrollierter Manier auf Twitter zu dem Vorfall gemeldet. Er schrieb:
Meryl Streep, eine der am meisten überbewerteten Schauspielerinnen Hollywoods, kennt mich nicht, aber attackierte mich letzte Nacht bei den Golden Globes.
 
Er habe sich außerdem nie über einen gehandicapten Reporter lustig gemacht, da er so etwas nie tun würde.
 
Mit seiner Meinung über Meryl steht Trump (zumindest in Hollywood) allein da. Für die 69-jährige Schauspielerin hingegen regnete es Lob und Unterstützung. US-Talkmasterin Ellen DeGeneres schrieb: "Es gab noch nie jemanden wie Meryl Streep. Ich liebe sie!" und Schauspielerin Juliette Lewis meinte "Meryl Streep sagt alles, was gesagt werden muss, auf eine total elegante Art".
 
Seht hier die Rede von Meryl Streep und die Reaktionen der Promis: