„DSDS“-Eklat: Dieter Bohlen schmeißt Casting-Favoriten raus!

Alfons Kreischer musste trotz goldener CD das TV-Format vorzeitig verlassen

Er war seinem Traum zum Greifen nah und musste am Ende doch eine harte Niederlage einstecken: Alfons Kreischer, 29, war einer von tausenden Kandidaten, der in der neuen Staffel der Castingshow "DSDS" hoffnungsvoll vor die Jury um Dieter Bohlen, 62, trat. Obwohl er den Poptitan und die restlichen Juroren von seinem Talent überzeugen konnte, scheiterte er am Ende doch kläglich. Ausgerechnet seine kriminelle Vergangenheit machte ihm jetzt einen Strich durch die Rechnung.

Alfons Kreischer gehörte zu den Top 4 der Castings

Alfons Kreischer kam mit einem Traum zu „Deutschland sucht den Superstar“:

Ich wollte schon immer auf die große Bühne. Dafür habe ich jetzt jahrelang gearbeitet und auch sehr viel Kritik eingesteckt.

, so der 29-Jährige.

Schon in der ersten Casting-Runde steckte sich Alfons hohe Ziele: es genügte ihm nicht, einen Platz im Recall zu ergattern, er wollte sich eine goldene CD schnappen. Kein einfaches Unterfangen, denn jeder Juror hat nur ein einziges Exemplar zu vergeben - für die vier besten Kandidaten.

Wie durch ein Wunder schaffte es der junge Bayer aber, sein Ziel zu erreichen. Hier endete die märchenhafte Story allerdings, denn trotz goldener CD von Dieter Bohlen höchstpersönlich und drei weiteren Ja’s, wurde sein Weg in dem TV-Format vorzeitig beendet.

„DSDS“-Aus wegen zahlreicher Vorstrafen

Wie die „Bild“ jetzt berichtet, wurde Alfons aufgrund seines Vorstrafenregisters, welches Raub, Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Drogenbesitz beinhaltet, der Show verwiesen.

Alfons war leider nicht ganz ehrlich zu uns und hat uns nichts von seiner Vergangenheit erzählt. Darauf haben wir reagiert

, so eine RTL-Pressesprecherin gegenüber der Zeitung.

Am Ende war es Dieter Bohlen selbst, der ihm den Laufpass gab, weil der talentierte Sänger seine kriminelle Vorgeschichte verschwiegen hatte. Ein Lebenslauf, der stark an Ex „DSDS“-Kandidaten Menowin Fröhlich, 29, erinnert. Auch er war 2006 kurz vor den Liveshows ausgeschieden, weil er wegen gefährlicher Körperverletzung verhaftet worden war. Zwei Jahre später versuchte Menowin nach seiner abgesessenen Haftstrafe erneut sein Glück und gewann sogar fast den Gesangswettbewerb.

Ob auch Alfons eine zweite Chance bei „DSDS“ bekommen wird, steht in den Sternen. Kommenden Mittwoch ist sein erster und einziger Auftritt in der 3. Folge, um 20:15 Uhr bei RTL zu sehen.