5 lustige Sex-Studien, die euch überraschen werden

„Schatz, lass' die Socken an!“

Socken im Bett? Ja, bitte! Schimpansen beim Sex bringen die Ladys nicht in Stimmung. An ihren Lippen lässt sich ihre Orgasmusfähigkeit erkennen!

Okay, diese sexy Fakten eignen sich vielleicht nicht unbedingt für den Small Talk bei der nächsten Gartenparty. Aber vielleicht ist ja der ein oder andere Aha-Moment dabei? Kaum zu glauben, mit welchen kuriosen Zusammenhängen sich die Forscher weltweit so beschäftigen! Alle Ergebnisse sind repräsentativ.

Leave your socks on

Die Socke ist völlig zu Unrecht als Liebestöter verschrien! Gert Holstege von der Uni Groningen konnte beweisen, dass die Orgasmusfähigkeit der Frau um 80 Prozent steigt, wenn sie warme Füße hat. Dort stecken nämlich Rezeptoren, die dem Hirn bei Kälte, Angst und Gefahr funken – keine guten Voraussetzungen, um sich fallen zu lassen!

Sex macht schlau

Vergessen Sie Kreuzworträtsel! Barry Komisaruk von der Universität in Newark fand heraus, dass sich der Intelligenzquotient messbar steigert, wenn eine Sexflaute zu Ende ist. Der Grund: Kein Denksport durchblutet das Hirn so gut wie ein Orgasmus.

Dicke können länger

Türkische Wissenschaftler fanden heraus, dass leichtes Übergewicht für mehr Durchhaltevermögen bei den Kerlen sorgt: Runde kommen auf 7,3 Minuten, Spargeldünne bloß auf zwei!

Affengeil

Meredith Chivers’ Studie an der Queen’s University brachte ans Licht: Hetero-Frauen fühlen sich von Gay-Pornos genauso wenig angemacht wie von Schimpansen beim Sex. Und dafür fließen Forschungsgelder?!

Lippen lesen

Laut dem „Journal of Sexual Medicine“ kann man Frauen an ihrem Mund ansehen, wie es um ihre Orgasmusfähigkeit bestellt ist: Je deutlicher der sogenannte „Amorbogen“ – die Einbuchtung in der Mitte der Oberlippe – ausgebildet ist, desto eher erreicht die Frau den vaginalen Höhepunkt. Natürlich nur, wenn sie einen fähigen Liebhaber hat! Zwinker ...

 

Themen