Black Eyed Peas-Star Taboo enthüllt Krebserkrankung

Bei dem Rapper wurde 2014 Hodenkrebs diagnostiziert

Taboo spricht zum ersten Mal über seine Krebserkrankung. Taboo musste sich einer 12-wöchigen Chemotherapie unterziehen - das Bild stammt aus dem Jahr 2014. Taboo mit seiner Band Black Eyed Peas.

Um Taboo, 41, besser bekannt als ein Mitglied der Gruppe Black Eyed Peas, war es lange ruhig und das aus einem besonders tragischen Grund, wie der Rapper nun gegenüber dem US-Magazin „People“ enthüllt. Der 41-Jährige erkrankte vor zwei Jahren an Hodenkrebs.

Schockierende Diagnose für Taboo

Jaime Luis Gomez alias Taboo spricht zum ersten Mal über seine Krebserkrankung, die im Jahr 2014 diagnostiziert wurde.

Alles begann mit einem Schmerz in meinem Rücken und Bauch,

so Taboo gegenüber „People“.

Nach vielen Test wurde die Diagnose gestellt und bereits am nächsten Tag kam der Musiker unters Messer:

„Am nächsten Tag wurde ich operiert und das ‚Mutterschiff’ entfernt. Doch mein Kampf hatte gerade erst begonnen.“

Dreimonatige Chemotherapie

Zwölf Wochen lang musste sich der Musiker einer „intensiven, aggressiven“ Chemotherapie unterziehen.

 

 

Schwere Zeiten, die Taboo an seine Grenzen brachten:

Es gab Zeiten, in denen wollte ich aufgeben, aber ich ließ mich von Sportlern inspirieren, die ähnliche Kämpfe ausgefochten hatten. Ich begann meine Energie auf die Sache zu konzentrieren, die mich am Leben hielt: Musik,

so der 41-Jährige im Interview.

Taboo besiegt Krebs

Doch das glückliche Ende folgte, nachdem er den Kampf gegen den Krebs gewonnen und offiziell als krebsfrei galt - obwohl die Ärzte ihm voraussagten, es könnte unmöglich sein weitere Kinder zu zeugen, wurde seine Frau nur wenige Wochen später schwanger mit ihrem vierten Kind, ihrer Tochter.