Pete Davidson: Drogensucht-Beichte!

Der Verlobte von Ariana Grande sprach jetzt offen über seine Probleme

Pete Davidson, 24, gestand erst im vergangenen Monat, dass er sich als Kind das Leben nehmen wollte. Nun machte der Verlobte von Ariana Grande, 25, die nächste erschreckende Beichte.

Pete Davidson nimmt täglich Marihuana zu sich

Der „Saturday Night Life“-Comedian beichtete am Montag im Interview in der „Howard Stern Show“ , dass er täglich Marihuana zu sich nimmt.

Ja, ich rauche seit acht Jahren täglich Gras. Ich sehe nicht, warum das eine große Sache sein sollte.

Er sei sich bewusst, dass er mittlerweile machtlos gegen die Droge sei und er auf keinen Fall mit dem Drogenkonsum aufhören könne. Der 24-Jährige habe es zwar mit einem Entzug versucht, diesen aber am Ende nicht durchgehalten:

Ich war für drei Monate clean und war so nervös. Und dann sagte ich: 'Das ist scheiße. Ich will mich so nicht fühlen.'

Pete leidet an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung

Dann erklärte Pete, dass Marihuana ihm hilft, seine Probleme zu vergessen. Im Jahr 2017 enthüllte Davidson, dass bei ihm eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde, die ihn "die ganze Zeit" depressiv macht.

Der Comedian leidet auch an Morbus Crohn - eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die sich auf die Schleimhaut des Verdauungstraktes auswirkt.

Ich habe Morbus Crohn, also hilft es mehr als du dir vorstellen kannst,

 so der 24-Jährige im Interview.

 

 

Ariana Grande steht an Petes Seite

Trotzdem gehe es ihm aktuell so gut wie seit Langem nicht mehr – Dank seiner Liebsten Ariana! Sie soll einen äußerst positiven Einfluss auf ihn haben

Auch Pete soll seiner Verlobten gerade eine große Stütze sein, während sie sich in Trauer um ihren verstorbenen Ex-Freund Mac Miller (✝26) befindet. Der Rapper wurde Anfang des Monats nach einer vermeintlichen Überdosis tot aufgefunden.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Pete Davidson: Bräutigam aus der Hölle

Ariana Grande & Pete Davidson: Turtel-Auftritt bei den VMAs 2018!

Pete Davidson: So rührend verteidigt er Ariana Grande