Richard Gere: Angst, dass sein Baby ihn vergisst

"Er will sicherstellen, dass sein Sohn ihn kennenlernt"

Richard Gere, 70, ist vor ein paar Monaten erneut Vater geworden. Doch wegen seines hohen Alters hat der Schauspieler Angst, dass er seinen Sohn nicht aufwachsen sehen wird - und irgendwann in Vergessenheit gerät.

Richard Gere: Angst, dass sein Baby ihn vergessen wird

Schauspieler Richard Gere ist im Frühjahr noch einmal Vater geworden. Doch der inzwischen 70 Jahre alte Star hat Angst, dass Alexander, sieben Monate, ihn vergessen könnte, weil er womöglich nicht mehr da sein wird, wenn der Kleine groß ist.

 

 

Deshalb hat er angefangen, sein Leben in Tagebüchern zu dokumentieren, komplett mit Fotos, um es mit Alexander zu teilen. Dessen Mama ist Geres dritte Ehefrau, die Spanierin Alejandra Silva, 36.

Richard ist begeistert und fühlt sich gesegnet, dass er in diesem Alter noch einmal Vater ist,

verrät ein Insider dem "National Enquirer". "Aber er will sicherstellen, dass sein Sohn den Mann kennenlernt, der er heute ist - bevor es zu spät ist."

 

Embed from Getty Images

 

Richard Gere: "Er genießt es, Vater zu sein"

Gere hat aus seiner Ehe mit Carey Lowell auch den 19 Jahre alten Homer, den er aber seit der Scheidung im Jahr 2016 nur selten zu sehen bekommt. "Richard genießt es, Vater zu sein, aber er ist auch realistisch", so die Quelle.

Und auch wenn es ihm gesundheitlich gut geht, weiß er, dass er ein älterer Vater ist. Als Buddhist will er sicherstellen, dass er sein Leben voll auskostet - und dies seinem Sohn zeigen.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Richard Gere: Noch-Ehefrau Carey Lowell fordert 100 Millionen

Drehbuchautor verrät: So dramatisch sollte "Pretty Woman" enden!

Themen