Marianne Rosenberg: Karriere-Aus?

Marianne Rosenberg: Karriere-Aus? "aufgeben und stattdessen meinen Garten umgraben"

Seit über 50 Jahren steht Marianne Rosenberg, 67, auf der Bühne. Nachdem sie vor wenigen Wochen eine neue Single veröffentlicht hat, soll jetzt eine große Tour folgen. Wird sie danach kürzertreten?

Marianne Rosenberg: Neues Album während Corona

Im Jahr 2020 wollte Marianne Rosenberg eigentlich ihr großes Bühnenjubiläum mit einer Tour feiern. Doch aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie musste diese dreimal verschoben werden. Nun soll es endlich so weit sein. Dabei hatte die Schlager-Größe die Hoffnung darauf schon fast aufgegeben.

Zwischenzeitlich habe ich schon gedacht, dass dies das Aus für die Musikbranche sei, nachdem alle Events immer wieder verschoben werden mussten. Ich war ziemlich am Boden und desillusioniert. Dabei hatte ich 50-jähriges Bühnenjubiläum, das Album schoss auf Platz eins der Charts. Das wollte ich mit meinen Fans natürlich feiern. Und es ging alles nicht. Was ist eine Sängerin ohne ihr Publikum? Gar nichts!,

erklärt sie im Interview mit dem "Express". Während dieser Zeit wollte sie trotzdem nicht untätig herumsitzen und nahm deshalb direkt ein neues Album auf: 

Ich hatte das Glück, dass ich im Gegensatz zu vielen anderen Menschen ins Studio gehen konnte, um weiterhin Musik zu machen. Viele waren ja paralysiert während des Lockdowns. Ich wollte unbedingt weiter Musik machen. Ich wurde 2020 mitten im vollen Galopp gestoppt. Das war so heftig, da fällt man ja fast in eine Depression.

Ruhestand in Sicht?

Jetzt, wo sie wieder Konzerte geben darf, hat Marianne alle Hände voll zu tun. Dass Kollegen wie Jürgen Drews nach so langer Zeit im Showbusiness jetzt in Rente gehen wollen, hat auch sie zum Nachdenken gebracht. Doch wird die neue Tournee etwa ihre letzte sein? Wenn es nach der Sängerin geht, nicht! Sie hofft stattdessen, dass sie noch viele Jahre für ihre Fans performen kann.

Meine Liebe ist Musik. Ich finde den Gedanken, etwas zu beenden und sich auf einen Lebensabend – alleine dieses Wort! – zu freuen, vollkommen absurd,

stellt sie klar. "Warum sollte ich das, was ich liebe und kann, verlassen oder aufgeben und stattdessen meinen Garten umgraben? Es gibt bestimmt körperlich schwere Berufe, in denen man ab einem gewissen Alter aufhören muss. Mir wurde diese Stimme in die Wiege gelegt und ich habe die Verantwortung sie fortzutragen. Wenn Barbra Streisand mit 80 noch so wundervoll singt, habe ich die Hoffnung, dass ich das auch noch zehn Jahre lang kann."

Die 67-Jährige, die kürzlich offenbart hat, dass sie mit dem Rapper Eko Fresh an einem neuen Song arbeiten will, hat während ihrer Karriere ein großes Repertoire aufgebaut. Doch obwohl sie ihre neuen Songs sehr gerne singt, hat sie auch kein Problem damit, ihren größten Hit "Er gehört zu mir" noch die nächsten Jahre weiter zum Besten zu geben:

Die Stones können auch nicht ohne "Satisfaction“ auftreten. Ich habe mal in Berlin ein Konzert von Barry White besucht. Der präsentierte seine Hits in neuen, abgewandelten Versionen. Da bin ich vor Wut auf den Stuhl gestiegen. Ich hatte auch mal rebellische Jahre, in denen ich nur mein jeweils neues unbekanntes Album gesungen habe, aber nicht die großen Kracher. Da hat mir das Publikum deutlich gezeigt, dass ich nur eine Bühne betreten darf, wenn ich die großen Klassiker singe. Das war mir eine Lehre.

Ihre Fans dürfte das sicher sehr freuen.

Verwendete Quellen: Express

 

Lade weitere Inhalte ...