The Voice of Germany - Duett mit Gregor Meyle rührt Kandidat zu Tränen

Björn Amadeus Kahl kann sein Glück kaum fassen

Er sorgte für einen der Gänsehautmomente in der gestrigen, 10. Oktober, Ausgabe von "The Voice of Germany". Mit seiner gefühlvollen Interpretation von Gregor Meyles "Keine ist wie du" beeindruckte Kandidat Björn Amadeus Kahl nicht nur das Publikum, sondern auch die komplette hochkarätig besetzte Jury. Was er nicht ahnte: Sein musikalisches Idol beobachtete seine Performance aus nur wenigen Metern Entfernung. 

Björn Amadeus überzeugt die ganze Jury

Kaum hatte er die ersten Töne von "Keine ist wie du" gesungen, da lieferten sich die Coaches auch schon ein wildes Buzzer-Konzert. Alle wollten den Blondschopf mit der sanften Stimme in ihr Team holen. Björn Amadeus hatte die Qual der Wahl, entschied sich letzten Endes aber für Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß, 29, da sie auch auf Deutsch singe und sie sich so gut ergänzen würden. 

Tränen der Rührung 

Das Gesangstalent hatte sich gerade von der Jury verabschiedet, als auf einmal Gregor Meyle zu ihm auf die Bühne kam, um ihm höchstpersönlich zu seinem gelungenen Auftritt zu gratulieren. Die Überraschung ist groß - Björn wird von seinen Gefühlen übermannt und kann seine Tränen nicht länger zurückhalten. 

Das Duett des Abends

Doch schnell fängt er sich wieder und stimmt die Ballade ein zweites Mal an - dies Mal im Duett mit seinem Idol. Ein unvergesslicher Auftritt für Kandidat und Jury, den ihr HIER noch einmal in voller Länge sehen könnt.