"Bares für Rares"-Fabian Kahl: Traurige Offenbarung

"Bares für Rares"-Fabian Kahl: Traurige Offenbarung

"Bares für Rares"-Star Fabian Kahl, 30, fiel lange vor allem durch seine extravaganten Looks auf. Doch vor einigen Jahren entschloss er sich zu einer radikalen Typveränderung. In einem Interview erklärt er, was wirklich dahinter steckt.

  • Fabian Kahl gehört seit Ausstrahlung der ersten Staffel fest zum "Bares für Rares"-Händlerteam.
  • Über die Jahre hat er schon viele verschiedene Looks ausprobiert, doch eine Veränderung war besonders drastisch.
  • Nun hat er über die Gründe dafür gesprochen.

"Bares für Rares"- Fabian Kahl: Sein Look ist sein Markenzeichen

Bei "Bares für Rares" gehört Fabian Kahl schon fast zum Inventar. Der Thüringer begeistert das Publikum nicht nur mit seinem Faible für antike Schätze, sondern beeindruckt auch immer wieder mit ganz neuen Seiten an sich. Erst im vergangenen Jahr enthüllte er, dass er momentan auf Schloss Brandenstein in Thüringen lebt - und lud seinen Händlerkollegen Julian Schmitz-Avilla prompt zu einer kleinen Roomtour ein. 

Doch nicht nur bei seinem Wohnort, auch bei seinen Frisuren mag Fabian Kahl es extravagant. Treue "Bares für Rares"-Fans wissen: Der Antiquitätenhändler hat über die Jahre jede Menge Looks ausprobiert, oft nach dem Motto: "Je schriller, desto besser."

Zu seiner Anfangszeit in der TV-Show fiel er noch durch seine langen, bunt gefärbten Haare auf, 2018 folgte dann die große Typveränderung. Seitdem trägt Fabian Kahl seine Haare meist nur noch schwarz und lang. Mit den Konsequenzen, die das hat, hadert er manchmal heute noch, wie er in einem Interview verriet.

Krasse Typveränderung

Vor einiger Zeit war der TV-Star in der "Webtalkshow" von Nico Gutjahr zu Gast. Dort kam der Moderator auch auf Fabian Kahls Typveränderung zu sprechen. Der Antiquitätenhändler gestand daraufhin: "Irgendwann ist die Zeit für lange Haare durch. Für mich zumindest. Ich hatte einfach die Schnauze voll."

Woran das liegt? Das ständige Färben und die aufwendige Pflege seien ihm mit der Zeit einfach zu anstrengend geworden, gibt Fabian Kahl offen zu. Doch ob er mit seiner Entscheidung wirklich so glücklich ist? Ein Statement von ihm lässt aufhorchen.

Ja klar, mir fehlt das manchmal, so einen verrückten Look zu haben oder mich dahingehend auszutoben, weil’s irgendwie viele Jahre ein Bestandteil meines Lebens war.

Das klingt ganz danach, als würde der Händler seinen Entschluss, sich auf eine Frisur und Haarfarbe festzulegen, irgendwie bereuen.

Bereut er seinen Entschluss?

Doch der Eindruck täuscht. Denn im weiteren Verlauf des Gesprächs wird vor allem eines deutlich: Wie erleichtert Fabian Kahl darüber ist, dass er seine Haare inzwischen so viel pflegeleichter sind. "Aber die Freiheit, die man dadurch gewinnt, das nicht zu tun ist auch enorm toll und darf gelebt werden. Und ich hatte ja zwölf Jahre meine Haare lang. Das reicht", stellt der Thüringer klar.

Mit seinem aktuellen Look ist Fabian also voll auf zufrieden. Und wer weiß, ob er uns nicht in Zukunft doch noch einmal mit einer ausgefallenen Frisur überraschen wird.

Verwendete Quelle: "Webtalkshow"

Lade weitere Inhalte ...