Elle Style Awards 2015: Best & worst dressed

In den Hauptrollen: Olivia Wilde und Taylor Swift

LONDON CALLING hieß es gestern für zahlreiche A-Promis, die zu den ausgewählten Gästen der "Elle Style Awards" gehörten. Neben den üblichen Verdächtigen Alexa Chung und Cara Delevingne gesellte sich auch ein Gespenst und "Woman of the Year" Taylor Swift, die uns leider überhaupt nicht überzeugen konnte. Unsere best & worst dressed der "Elle Style Awards":

Zur Übersicht
Unter Cara Delevingne ist entweder über Nacht 30 Jahre älter geworden oder hat eine Zeitreise in die 40er gemacht und sich in Lauren Bacall verwandelt. Anders können wir uns diesen eigentlich schönen Look nicht erklären. Leider overdressed. Ja, es gibt Gespenster. Daisy Lowe spukte bei den Elle Style Awards. Verschränkt Diane Kruger ihre Arme etwa vor ihrem Körper, um ihr Kleid zu verbergen? Bringt nichts, wir haben es schon gesehen. Bitte schnell ein Taxi in Richtung Diane, sie muss sich umziehen! Zuerst dachten wir, Alexa Chung hätte sich umgezogen, aber auf den zweiten Blick konnten wir Ella Catliff identifizieren. Ihr Look ist ein bisschen verrückter als Alexas, sieht insgesamt aber trotzdemsehr stimmig aus - selbst die alberne Puscheltasche ist bei Ella ganz cool!  Für Lindsay Olivia Wilde (in H&M Conscious) kam in einem ätherischen Walle-Walle-Rock, zu dem sie ein simples weißes Shirt (ein 14,95 Euro Schnäppchen!) und futuristisch angehauchten Schmuck plus Clutch kombinierte. Lässig, stylish und schön. So viel Haut! Rosie Huntington-Whiteley lässt dieses gewagte Stück aber verdammt heiß aussehen.  An diesem Outfit scheiden sich die Geister. Wir entscheiden uns gegen die hochgeschlitzte giftgrüne Wahl von Taylor Swift. Selbst bei Taylors Traumfigur sitzt es nämlich irgendwie unvorteilhaft - das Dekolleté wird heruntergedrückt, im Hüftbereich wirft es Falten. Das kannst du besser, Taylor! Dafür gab es auch den