Lohnt sich "Bridget Jones' Baby"? Das sagt die OK!-Redaktion!

Teil 3 der chaotischen Leinwandheldin ab dem 20. Oktober im Kino

Endlich wieder Bridget Jones im Kino! Seit dem 20. Oktober läuft mit "Bridget Jones' Baby" Teil 3 in den deutschen Kinos. 15 Jahre nach Teil 1 "Schokolade zum Frühstück" (2001) und 12 Jahre nach "Am Rande des Wahnsinns" (2004) kommen Fans der sympathischen Leinwandheldin mit dem chaotischen Liebesleben voll auf ihre Kosten. Drei OK!-Redakteurinnen haben den Film schon gesehen - und verraten, warum sich der Kino-Besuch lohnt. 

Anna-Lisa: Lachen, weinen, freuen, schmachten und schmunzeln in einem

Lange habe ich nicht so viel gelacht wie in „Bridget Jones' Baby“! Aber dabei blieb es nicht, denn geweint habe ich auch — ja, ich gebe es zu. Natürlich nur durch ersteres oder vor Rührung. Und ja, dann waren da ja auch noch die Männer — Schmachten garantiert. Und die ganzen „Kenn ich“-Momente erst… Klar, an den ersten „Bridget Jones“ kommt der dritte Teil nicht ran, aber besser als der zweite ist er in jedem Fall. Allein für Bridgets „Miranda“-Rufe beim Festival lohnt sich der Kinobesuch. Und Ed Sheeran als vermeintlicher Starbucks-Verkäufer — zum Schreien! Unbedingt anschauen und sich selbst in diversen Szenen wiederfinden.

Anna: Wie das Wiedersehen mit der allerbesten Schulfreundin

Es ist wie das Wiedersehen mit der allerbesten Schulfreundin: Ewig hat man nichts voneinander gehört, und trotzdem ist gleich alles wieder so vertraut und lustig wie eh und je. Bridget Jones war 12 Jahre weg vom Fenster, und fast hatte ich ihren Witz vergessen. Doch schon in der ersten Szene, als sich die tollpatschige Britin an ihrem Geburtstag wieder mal allein, im Pyjama und Fell-Puschen völlig gehen lässt und zu "Jump Around" angetütert auf dem Bett auf und ab hüpft, hat sie mich wieder. Auch die Battles zwischen "Mr. Darcy" (Colin Firth ist leider etwas ergraut, aber gut) und Neuzugang "McDreamy" Patrick Dempsey sind Sternstunden der unkomplizierten Unterhaltung. Also: die Freundinnen einpacken, Popcorn ordern und wohlig in den Kinosessel sinken lassen - einen besseren Mädelsabend kann es nicht geben!

Sabrina: "Nicht nur Bridget Jones-Fans kommen auf ihre Kosten"

Nicht nur Bridget Jones-Fans werden auch beim dritten Teil ihrer Geschichte wieder voll auf ihre Kosten kommen. Auch für Kino-Besucher, die die tollpatschige, dralle Blondine nicht von früher kennen, wird „Bridget Jones’ Baby“ ein echtes Training für die Lachmuskeln. Von ihrer Planlosigkeit über exzessiven Alkoholkonsum, Liebeswirrwarr bis hin zu peinlichen Fettnapf-Situationen, die mich teilweise in hysterische Lachkrämpfe versetzten, hat sich eigentlich nicht viel verändert. Bridget ist ein bisschen erwachsener geworden, so wie ihre Fans mit ihr, Mr. Darcy ist etwas grauer geworden und dann ist da ja noch dieser charmante Amerikaner, verkörpert von „Mc Dreamy“ Patrick Dempsey… Wer am Ende das Herz der fröhlichen Britin gewinnt, solltet ihr euch aber unbedingt selbst ansehen!

 

Seht hier den Trailer zu "Bridget Jones' Baby":

Schaust du dir "Bridget Jones Baby" an?

%
0
%
0
Artikel enthält Affiliate-Links