Der perfekte Salat: So einfach kann’s gehen!

Der perfekte Salat: So einfach kann’s gehen!

Ob als Hauptmahlzeit, als Beilage oder im Burger: Salat ist gesund, glänzt mit vielen Mineral- und Ballaststoffen und schmeckt frisch und immer auch ein bisschen nach Sommer. Hier kommen kleine, aber entscheidende Tricks, mit denen das Grünzeug garantiert zum kulinarischen Hochgenuss wird!

Frau mit Salat© iStock
Etwas feines Kräuteröl und Gewürze zaubern ein simples aber leckeres Salat-Dressing.

Unbedingt den Schleudergang einlegen 

Wer schon mal versucht hat, feuchte Hände einzucremen, kann sich ungefähr vorstellen, wie es sich bei nassem Salat und Dressing verhält. Deswegen ist es wichtig, den Salat nach dem Waschen zu schleudern, damit die Blätter das Dressing annehmen. Wer keine Salatschleuder hat, kann die Blätter auch in ein frisches Geschirrtuch wickeln und schütteln. So perlt das überschüssige Wasser ebenfalls ab. 

Experten empfehlen übrigens, Salat erst zu waschen und dann zu zerkleinern. Sonst gehen beim Waschen wertvolle Nährstoffe verloren. Auch die Blätter zu schneiden, ist keine gute Idee. Dadurch landet vitaminreicher Pflanzensaft auf dem Küchenbrett oder am Messer statt im Magen. Besser: mit den Händen klein zupfen.

Der Zubereitung sind keine Grenzen gesetzt 

Zum einen kann man Salat natürlich mit Paprika, Tomate & Co. garniert und mit einem leckeren Dressing verzehren. Zarte Sorten, etwa Kopfsalat, können allerdings auch kurz angedünstet und als warme Beilage serviert werden. Kräftigere Salate, wie beispielsweise Eisberg, vertragen sogar richtige Hitze und können in Pfanne, Wok oder im Ofen zubereitet werden. Intensiv-herbe Sorten wie Radicchio oder Chicorée schmecken gut in Kombination mit Früchten oder Käse.

Grüne und frische Blätter sind am nahrhaftesten 

Beim Kauf darauf achten, dass die Blätter knackig und der Strunk frisch aussehen. Salate sind das ganze Jahr erhältlich, aber ab April sind viele Sorten erntefrisch aus dem regionalen Freiland. Tipp: Nicht zu Salaten greifen, die neben Obst, z.B. Bananen oder Avocado, liegen. Denn die produzieren ein Reifegas, das die Blätter welken lässt.

Schicke Schüssel und nachhaltiges Besteck

Ein richtiger Hingucker, absolut auslaufsicher und somit perfekt für den Transport in Nachbars Garten ist die Salatschüssel mit Bambusdeckel von Winter Shore. Das Salatbesteck "Synthesis" von Mepal passt optisch ganz hervorragend dazu.

Nicht zu lange mit dem Verzehr warten 

Generell sollte Salat möglichst bald nach dem Kauf gegessen werden. Wer ihn lagern möchte, sollte am besten die Plastikverpackung entfernen, in ein feuchtes Küchentuch wickeln und in den Kühlschrank legen. Zerkleinerte Salate halten etwa zwei Tage, festere Sorten wie Eisberg können bis zu einer Woche frisch bleiben. Und wenn die Blätter schlaff herunterhängen? Dann hilft ein Bad in Eiswasser mit 2 TL Zucker.

Noch mehr Infos zum Thema Food und Co. findest du in der aktuellen OK! – jeden zweiten Mittwoch neu am Kiosk erhältlich!

Verwendete Quellen: OK!