Die Prostata – so findest du den geheimnisvollen männlichen G-Punkt!

Die Prostata – so findest du den geheimnisvollen männlichen G-Punkt!

Seit vielen Jahren wird vom G-Punkt der Frauen gesprochen. Dem wunderbaren Punkt, der, richtig stimuliert, alle Frauen unverzüglich in den siebten Sex-Himmel katapultiert. Theoretisch zumindest. Denn leider scheint der Zauber dieser magischen Stelle nicht bei jeder Frau zu wirken. Zwar gibt es zuhauf millimetergenaue Anleitungen, wo und auf welche Weise der sagenumwobene Punkt zu ertasten sei, aber nicht jede Frau reagiert auf „Knopfdruck“ mit Hochgefühlen. Was auch daran liegen mag, dass ihr Schatz die exakte Stelle nicht gefunden hat. Zum Glück gibt es ja noch andere Techniken für uns Frauen, die bessere Höhepunkte versprechen. 
© RTL

Etwas verlässlicher findest du den G-Punkt beim Mann. Ja, es gibt auch einen männlichen Lustknopf, auf den du drücken kannst, die Prostata. Und der ist zum Glück auch viel einfacher zu finden, als der G-Spot der Frau. 

1.    So wichtig ist die Vorsteherdrüse für den Sex 

Kaum ein Mann weiß über die kleine Drüse mit dem merkwürdigen Namen Bescheid, dabei hat sie eine irre wichtige Aufgabe. Ohne das kleine unscheinbare kastaniengroße Fortpflanzungsorgan wäre das starke Geschlecht gar nicht zeugungsfähig. Und auch an jedem seiner Höhepunkte ist sie beteiligt. 

Ihr Job ist es nämlich, einen Teil der milchigen Samenflüssigkeit zu produzieren, in dem die Samenzellen wie in einer Nährlösung munter zur Eizelle schwimmen können. Der typische Geruch von Sperma wird übrigens durch die Prostata erzeugt. Klappt das aus den verschiedensten Gründen nicht, sind die Spermien nicht gut genug vom sauren Milieu der Scheide geschützt. Sie sind nicht beweglich genug - und sterben. 

Ist dagegen genügend Samenflüssigkeit produziert, kommt die zweite wichtige Aufgabe der Prostata ins Spiel: Sie zieht sich beim Höhepunkt des Mannes rhythmisch zusammen und schießt das produzierte Sperma durch die Harnröhre nach außen.


2.    Der männliche G-Punkt - So wird der Sex für ihn noch schöner

Dass die Prostata neben ihrer Aufgabe als Keimdrüse auch eine hoch erogene Zone ist, ist vielen Paaren beim Liebesspiel gar nicht klar. Und so vergeben sie die Chance, die schönste Nebensache der Welt für ihn noch heißer zu machen. 

Alles was es dafür braucht, ist eine kleine Stimulation dieses geheimen Lustzentrums. Denn weil die Prostata so ein empfindliches Organ ist, kann sie auch besonders leicht durch eine zärtliche Massage stimuliert werden. Das funktioniert besonders gut, wenn du weißt, wo sie sich versteckt. 

Und dazu müssen wir uns zuerst auf eine kleine Entdeckungsreise durch den männlichen Körper begeben.


3.    Wo genau versteckt sich die Prostata?

Wer schlaue medizinische Bücher aufschlägt, liest dort, dass die Prostata hauptsächlich aus Drüsengewebe besteht, sie unterhalb der Harnblase liegt und die Harnröhre ringförmig umschließt. Aha! Und wie soll man sich das jetzt vorstellen? 

Da ein Bild meistens mehr sagt, als trockene medizinische Worte, haben wir die Lage der Drüse mal in einer anschaulichen Zeichnung für dich dargestellt. Wichtigstes Detail ist ohne Frage die kleine braune Kastanie, die du in der Mitte der Grafik siehst. Das soll die Prostata sein, die auch in Wirklichkeit die Größe einer Kastanie hat. Genau wie im medizinischen Ratgeber beschrieben, liegt sie direkt unter der Blase, die im Bild als leuchtend grüner Apfel nicht zu übersehen ist. 

Ein weiterer Blick auf die Zeichnung macht auch klar, wie die Prostata die Harnröhre des Mannes umschließt und so die Samenflüssigkeit beim Höhepunkt durch die Banane, äh, das beste Stück des Mannes, nach draußen schießen kann. 

Wer die Grafik aufmerksam betrachtet, sieht außerdem, dass die Drüse sehr nahe am Enddarm sitzt. Ein kleines wichtiges Detail, dass du im Kopf behalten solltest, wenn es gleich um die richtige Massage der Prostata geht. 

4.    Wie kann man die Prostata stimulieren?

Nachdem du nun zumindest theoretisch genau weißt, wo sich die Prostata versteckt, steigen wir in die spannende Praxis ein. Leider führen hier nicht alle Wege nach Rom, bzw. in das gelobte Land. Du erinnerst dich noch, wie nah die Drüse zum Enddarm liegt? 

Zur Prostata gibt es in der Tat nur einen Weg, und der führt gleichermaßen durch die „Hintertür“. Du findest sein geheimes Lustzentrum, indem du vorsichtig einen Finger circa fünf Zentimeter in den After einführst und dort zart in Richtung Bauchdecke massierst. 

Aber Vorsicht, den Druck am besten ganz zart dosieren. Nicht jedem Mann verschafft die Stimulation in diesem intimen Bereich besondere Hochgefühle. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Bei den meisten Männern macht die ungewohnte Massage ganz eindeutig Lust auf mehr. 

Klagt dein Partner dabei allerdings über einen Druckschmerz, könnte auch eine Prostatitis, eine Prostataentzündung, dahinterstecken. Fast die Hälfte aller Männer wird in seinem Leben von einer Prostatitis geplagt. Anders als bei der vergrößerten Prostata, die eher eine klassische Alterserscheinung ist, kommt eine Prostatitis bei Männern um die 20 genauso oft vor, wie mit 40. 

Tritt bei leichtem Druck auf die Prostata ein Schmerz auf, sollte „Mann“ das unbedingt beim Urologen abklären lassen. Keine Angst. Eine solche Entzündung ist, wie die meisten Entzündungen im Körper, leicht zu behandeln. Sind Bakterien der Auslöser, wird der Doc ein Antibiotikum verschreiben. Hat die Entzündung andere Ursachen, gibt es leicht dosierte Mittel, um die entzündete Prostata wieder zu entspannen.  Und dann habt ihr beiden alle Zeit der Welt, um auf die Suche nach dem G-Punkt zu gehen.


Lade weitere Inhalte ...