Alexander Kumptner räumt mit Ernährungsmythen auf

"Gesund, schlank und fit dank Intervallfasten und Work-out"

Macht Fruchtzucker wirklich nicht dick und sollten wir wirklich kein Frühstück ausfallen lassen? Der österreichische TV-Koch Alexander Kumptner, 36, räumt in seinem neuen Kochbuch mit 6 Ernährungsmythen auf und gibt uns hilfreiche Tipps und Tricks, wie wir gesund, schlank und fit bleiben – und dabei trotzdem genießen können!

Alexander Kumptner stellt seine "Life-Fit-Balance" vor 

Koch sein und trotzdem einen durchtrainierten Body haben – wie geht das? Diese Frage wird TV-Koch Alexander Kumptner häufig gestellt. Deshalb stellt er in seinem zweiten Kochbuch "Meine Life-Fit-Balance: Schlank, fit & gesund dank Intervallfasten & effektivem Work-out" sein für sich selbst entworfenes Programm vor, das für jeden geeignet ist. Mit einem Mix aus leckeren, gesunden Rezepten, Ideen für fantastische Cheatmeals ohne Reue, Teilzeitfasten und Muskeltraining ist alles möglich – auch, wenn man eigentlich keine Zeit hat.

Das Buch des sympathischen Wieners bietet unkomplizierte Jeden-Tag-Rezepte und einen easy Trainingsplan, den jeder meistern kann. Obendrein räumt Alex mit Ernährungsmythen auf, die wir uns einmal genauer angeschaut haben.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alexanderkumptner (@alexanderkumptner) am

Schluss mit den Ernährungsmythen!

Mythos 1: Frühstück muss sein

"Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann" – so lautet ein alter Spruch. Aber stimmt es wirklich, dass die morgendliche Mahlzeit am größten ausfallen darf? "Nein", schreibt Alexander Kumptner in seinem neuen Buch "Meine Life-Fit-Balance: Schlank, fit & gesund dank Intervallfasten & effektivem Work-out". Stattdessen gelte: 

Wer nicht will, der muss auch nicht. Es gibt keine Frühstückspflicht. Wer morgens nichts herunterkriegt, kann ruhig später essen oder mit dem Verzicht aufs Frühstück die Fastenintervalle über Nacht verlängern.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alexanderkumptner (@alexanderkumptner) am

 

Mythos 2: Fruchtzucker macht nicht dick

Statt eines Schokoriegels isst du lieber einen Apfel? Schließlich macht der Fruchtzucker im Obst nicht dick. Irrtum! Fructose sei zwar gesund, doch daraus lasse sich laut Kumptner nicht ableiten, dass diese Form von Zucker auch schlank mache. Immerhin würde auch die Lebensmittelindustrie den Fruchtzucker als Süßungsmittel verwenden. 

Fruchtzucker wird nur in der Leber abgebaut. Ein Zuviel davon überfordert die Leber. Die Folge: Es wird mehr Fett gebildet und in Leber und Fettgewebe eingelagert,

erklärt Alex in seinem Kochbuch. Daher gilt: Obst nur in Maßen essen!

 

Mehr zum Thema Ernährung:

Mythos 3: Bei Magenknurren muss man sofort essen

Der Magen knurrt, jetzt müssen wir aber schnell etwas essen. "Nö", sagt der TV-Koch. "Du kannst meistens noch ein Stündchen aushalten, wenn der Magen sich meldet."

Sein Tipp: Einfach etwas Tee trinken. "Ich koche morgens gleich zwei Kannen und gieße die zwischendurch mit Sprudelwasser auf, wenn es hart wird." Außerdem würde ein Glas Wasser (warm und kalt), Kaffee, ein Apfel oder ein Toast helfen. "Mach dir immer wieder klar, dass du die Freude am Essen steigerst, wenn du länger durchhältst", so Alexander. 

Mythos 4: Ein Fehltritt und Schluss

Du möchtest ein paar Pfunde verlieren und warst auch ziemlich erfolgreich, bis der Heißhunger zu groß war und du gesündigt hast. Na dann kann man die Diät auch gleich wieder lassen, oder? 

Keineswegs. Das Jetzt-ist-auch-egal-Argument gehört zu den größten Diätfehlern und führt zu völlig unnötigen Kalorienschlachten, 

weiß der 36-Jährige. "Wenn du mal von deinen Vorsätzen abweichst, ist das nur schlimm, wenn es zu dieser Art von Henkersmahlzeiten führt. Ansonsten gilt: Schwamm drüber und weitermachen."

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alexanderkumptner (@alexanderkumptner) am

 

Mythos 5: Essen to go macht fit 

Im Alltag geht es oft sehr stressig zu, sodass Essen to go eine schnelle Lösung ist. Aber macht das Essen auf der Hand wirklich fit? "Leider nicht. Vielleicht verbrauchst du ein paar Kalorien mehr, wenn du beim Essen durch die Gegend läufst. Die Folgen sind aber verhängnisvoll", so der "Schmatzo: Der Koch-Kids-Club"-Star. 

Denn man würde nicht bemerken, was man alles verschlingt, wenn man seine Aufmerksamkeit nicht aufs Essen richte. "Dein Bauch sagt dir erst nach 20 Minuten, dass er genug hat. Bis dahin ist meist schon viel zu viel drin", so Alex Kumptner und rät: "Vermeide Essen to go. Iss achtsam, am besten ohne jede Ablenkung, und nur, wenn du am Tisch sitzt."

Mythos 6: Cheat Day – Je mehr, desto besser 

Viele Stars und Sternchen schwören auf die sogenannten Cheat Days. Doch leider gilt hier: Weniger ist mehr! "Belohnung für Verzicht – das ist das Prinzip eines sogenannten Cheat Days (vom englischen 'cheat' für 'betrügen'). An einem solchen Tag (oder zu einer einzelnen Mahlzeit = Cheat Meal) ist alles erlaubt", erläutert Kumptner. 

Auch er sei ein großer Fan der Cheat Days: "Wenn ich im Alltag konsequent auf Gesundes setze, genieße ich am Wochenende meine Schummel-Mahlzeit umso mehr – vor allem, weil ich dabei kein schlechtes Gewissen habe."

Cheat Days könnten sogar einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel und auf die Psyche haben – vorausgesetzt man würde auch Sport treiben und maßhalten. Wer stark übergewichtig ist, Diabetes oder eine andere Stoffwechselkrankheit hat, sollte besser darauf verzichten. 

Alexanders Tipp: "Also stopf dich nicht einen Tag lang wahllos voll, sondern gönn dir einmal etwas, das du unter der Woche gestrichen hast."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alexanderkumptner (@alexanderkumptner) am

Im Buch findest du noch weitere hilfreiche Tipps und Tricks, wie du fit bleibst. Zum Beispiel erklärt Alexander Kumptner alles zum Thema Intervallfasten. Freue dich außerdem auf leckere Rezepte. Hier kannst du das Buch für ca. 25 Euro shoppen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alexanderkumptner (@alexanderkumptner) am