5 Gründe, warum Männer uns Penis-Bilder schicken!

Oha, sind wir wieder im Tierreich oder nie da raus gekommen?

Viele Frauen haben schon mal auf ihr Smartphone geschaut und den Mund vor Staunen und/ oder Entsetzen nicht mehr zubekommen. Ja, eine Szene, die Mann sicher auch gerne gesehen hätte, jedoch fragen wir Frauen uns, warum schicken Männer uns Penis-Bilder? Diese 5 Gründe stecken dahinter - oder ist es vielleicht doch einfach nur der lustige Fun-Fact ganz unten? Antwortet doch auf das nächste "Dick-Pic" auf eurem Handy einfach mit dem Link zu diesem Artikel...

1. Der Neid-Faktor

Frauen haben ja die äußeren Reizmerkmale Brüste und Po, auf die Männer meistens anspringen. Mann weiß meist was einen ungefähr erwartet und sind diese beiden körperlichen Eigenschaften wohlgeformt, so fällt es Frauen oft leichter Männer um den Finger zu wickeln. Da Männer so etwas, außer Muskeln, nicht gegeben ist, versuchen sie sich in Form von Bildern, die ihr „Potenz“-ial zeigen hervorzutun.

 

 

2. Geben und Nehmen

Wenn ein Mann so ein eindeutiges Bild an seine Auserwählte schickt, erwartet er meist  auch Gleichwertiges zurückzubekommen. Frauen jedoch sind nicht so sexuell visuell veranlagt wie ein Mann und der Schuss, auf diese Weise ein schönes Nacktbild der Liebsten zu ergattern, geht oft nach hinten los.

3. „Darf ich vorstellen?“

Viele Männer sehen es als eine Ehre an, wenn wir Frauen ein sogenanntes „Dick-Pic“ von ihnen besitzen „dürfen“. In der heutigen Zeit der digitalen Kommunikation, ist so ein Bild schnell gemacht und trotzdem immer noch sehr intim. Abgesehen davon, dass so ein Bild ja oftmals auch das ledigliche Protzen mit dem besten Stück abzielt, scheint Mann häufig zu denken, dass so ein Bild auch gerne die nette, aber etwas ältere Geste der Zuneigung, eines Blumenstraußes ersetzen kann…

 

 

4. Mein Haus, mein Auto, meine Yacht, mein …

Der Mangel an Selbstbewusstsein oder die Sehnsucht nach einem Kompliment lässt Mann schnell mal zur Handy-Cam greifen. Was früher, wie in Punkt 3 schon beschrieben, ein Blumenstrauß war oder eine Essenseinladung, treu nach dem Motto „Mein Haus, mein Auto, meine Yacht usw.“, ist heute oft das Bild des besten Stückes. Man zeigt halt, was man hat und mit Glück fällt ein Kompliment dabei ab…

5. Digital-Distanz

In der heutigen Zeit spielt sich vieles digital ab. Man lernt Partner im Internet kennen, man chattet rauf und runter. Bevor man sich überhaupt mal getroffen hat, weiß man schon den Lebenslauf seit dem ersten Wort des anderen. Manchmal werden Affären und ganze Beziehungen fast ausschließlich über das Smartphone geführt. Es bedeutet Nähe und dennoch eine digitale Distanz zu behalten. Damit es aber auch in einer virtuelleren Beziehung mal intimer wird, gibt es eben ein - Trommelwirbel - Penis-Bild. Juhu!

Fun-Fact:

Die Genitalpräsentation findet auch im Tierreich großen Anklang. Verschiedene Affenarten, unter anderem die Kapuzineraffen, nutzen das männlich Genital in erigierter Form, um bei dem Weibchen ordentlich Eindruck zu schinden. Dieses Imponierverhalten gilt auch der Reviermarkierung. Noch lustiger ist allerdings, dass manche Affenarten ihren erigierter Penis einem feindlichen Tier entgegenhalten oder am Rande eine Gruppe in den Urwald hinein, um den Feind abzuschrecken.

 

 

Ja, Männer, manchen Frauen von uns geht es ähnlich. Wie seht ihr das? Nehmt an unserer Umfrage teil!

Wie findet ihr es Penis-Bilder zu bekommen?

%
0
%
0