Die kanarischen Inseln - ein Promi-Hotspot seit Jahrzehnten

Welche Stars man auf Teneriffa, Lanzarote und Gran Canaria treffen kann

Die kanarischen Inseln gelten weltweit als eines der beliebtesten Reiseziele – schon vor Jahrhunderten bekamen sie den Spitzname „Inseln des ewigen Frühlings“. Hier ist stets ein angenehmes Klima, es wird nicht zu heiß, aber auch nicht zu kalt. Die Temperaturen pendeln das ganze Jahr über im angenehmen Bereich zwischen 17 und 25 Grad Celsius. Es gibt traumhafte Buchten, heiße Surf-Spots (Fuerteventura), grandiose Hotels und den wundervollen Atlantik, der die Inseln umspült – und dazu kommt man, z. B. mit dem Billigflieger SunExpress sehr günstig auf die Inseln vor Afrika.

Die Top-3 Kanaren-Inseln zum Celebrity-Spotting

Und dann gibt es noch eine große Promi-Tradition auf den Kanaren, wobei sich diese Celebritys zumeist auf drei Inseln konzentriert:

  1. Teneriffa: die Insel der Superlative. Teneriffa ist die größte Insel; auf ihr befindet sich mit dem Teide auch der mit 3.718 Metern höchste Berg Spaniens.

  2. Lanzarote: die viertgrößte Kanareninsel ist im Ganzen ein UNESCO-Biosphärenreservat und beeindruckt mit ihrer Vulkanlandschaft. Auch ein Must-see: die vielen Baudenkmäler des kanarischen Nationalkünstlers César Manrique.

  3. Gran Canaria: die flächenmäßig drittgrößte Inseln der Kanaren mit dem Hotspot Las Palmas de Gran Canaria gilt als „Miniaturkontinent“, weil sie geografisch so unterschiedlich ist und insgesamt 14 verschiedene Mikroklimazonen besitzt.

Teneriffa – Bono, Beatles und Shakira

Dass Teneriffa bei den Top-Promis so beliebt ist, liegt wahrscheinlich zum Großteil daran, dass sie hier auch die entsprechenden 5- bis 6-Sterne-Hotelanlagen vorfinden. Wo einst die Filmdiva Liz Taylor mit ihrem mehrfachen Ehemann Richard Burton (zweimal verheiratet, zweimal geschieden) im Ibero Grand Hotel Mencey in Santa Cruz de Tenerife nächtigten, war erst kürzlich Matt Damon während der Dreharbeiten zu „Bourne 5“ untergebracht. Bill Clinton mietete sich 2005 gleich eine ganze Etage im Hotel Botanico in Puerto de la Cruz, um an einem Promi-Golfturnier teilzunehmen – und dort übernachtete 1993 auch der King of Pop während seiner einzigen Stippvisite auf den Kanaren … damals noch ohne Baby, das er aus dem Fenster halten konnte.

Die dritte Luxusherberge im Bunde ist das Hotel Bahia del Duque, wo Shakira, Mariah Carey und Stéphanie von Monaco sich die Klinke in die Hand geben. Überhaupt geht es auf Teneriffa sehr musikalisch zu; trieben sich doch auch die Beatles, U2 (siehe als Beleg die Fotos im Cover der LP „Achtung Baby“) oder Brian May herum.

Lanzarote – Politiker und der König

Der zurückgetretene spanische König Juan Carlos besitzt hier eine prächtige Residenz. Ebenso der zurückgetretene britische Premier David Cameron (größter Hit: „Brexit“). Lanzarote ist aber auch ein wunderschönes Refugium für Promis und Menschen, die noch nicht „in Rente“ sind. Beliebt ist sie vor allem auch bei Ausdauersportlern. Auf den von erstarrter Lava umgebenen Straßen der Insel kann man in den Wintermonaten internationale Stars des Radsports im Ausdauertraining sehen.

Und noch eine schöne Geschichte am Rande: Der Schauspieler Omar Sharif besaß, so heißt es, das Lagomar-Mansion auf Lanzarote nur ein paar Tage. Im Rahmen einer Bridge-Partie gegen den Bauträger (der, was Sharif nicht wusste, auch amtierender Bridge-Europameister war) verlor der Star das Haus als Wetteinsatz … und kehrte nie wieder auf die Insel zurück. Im Gegensatz zu Enthüllungsjournalist Günter Wallraff, der hier seit vielen, vielen Jahren ein Refugium besitzt.

Gran Canaria – Javier, Penélope und Winston Churchill

Gran Canaria ist die Heimatinsel des Oscar-Preisträgers Javier Bardem („No Country for old Men”). Der Schauspieler stammt aus der Hauptstadt der Insel, aus Las Palmas und ist, so oft er kann, auch vor Ort. Seit ihrer Hochzeit, ist dann auch oft Penélope Cruz mit dabei, die aber eigentlich seit Dreharbeiten dort, Lanzarote favorisieren soll. Aber was bei normalen Pärchen ein guter Grund zum Streiten wäre, sollte bei zwei Hollywood-Stars wie den beiden schnell und mit Hilfe eines Privatjets oder eine luxuriösen Yacht zu lösen sein.

Auch in alten Zeiten aber war Gran Canaria schon bei Promis beliebt. Winston Churchill, der englische Ministerpräsident zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs, weilte hier und widmete sich der Aquarell-Malerei und die britische Krimi-Autorin Agatha Christie testete bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts die Surfspots der Umgebung. Zurück aber kam sie nie wieder auf die Inseln, da sie sich sicher war, dass ein Ort, in dem man sich einmal verliebt hat, bei einem zweiten Besuch bzw. einer späteren Wiederkehr nur noch eine Enttäuschung sein kann. Um diese steile These zu überprüfen, solltet Ihr also am besten gleich zwei Urlaube auf einmal buchen, wenn Ihr mal auf den kanarischen Inseln auf Promi-Jagd gehen möchtet.