Marcia Cross: Ihre Angst vor dem Krebs ist allgegenwärtig

Die „Desperate Housewives“-Beauty bangt um ihren Mann

Schauspielerin Marcia Cross, 53, fürchtet sich „jeden einzelnen Tag” davor, dass der Krebs bei ihrem Mann Tom Mahoney, 53, zurückkommt. Im exklusiven Interview mit dem Magazin „IN“ sprach die „Desperate Housewives“-Schauspielerin über ihre größte Angst und ihre Zukunftspläne.

„Momentan geht es ihm gut. Aber jeder Augenblick ist kostbar.” Ganz offen spricht Marcia Cross ihre Ängste aus:

Mir ist klar, dass es jeden treffen kann. Auch mich. Ich verschiebe deshalb nichts mehr.

Vor vielen Jahren erkrankte ihr damaliger Freund an einem Gehirntumor, „ich wusste also was auf mich zukommt.” Aber damals „gab es noch kein Internet, man war hilflos. Diesmal konnte ich selbst recherchieren und habe viele Ärzte konsultiert. Das hat mir geholfen.”

Marcia Cross ist weit entfernt von „Desperate Housewives“

In Anspielung auf ihre Rolle in der Serie „Desperate Housewives” stellt sie klar: „Ich bin in der Realität keine perfekte Hausfrau, aber wenn es hart auf hart kommt, weiß ich, wie man sich durchbeißt.”

Die Zukunft kann trotz allem kommen

Das weiß sie auch beruflich. Über das Ende ihrer Erfolgs-Serie sagt sie: „Ich war so ausgebrannt, dass ich meinen Weg nicht mehr gesehen habe.” Es habe „eineinhalb Jahre gedauert, bis ich wieder bereit war, darüber nachzudenken, wie es weitergehen könnte.” Ein anderer Grund für ihre Schauspielpause waren ihre achtjährigen Zwillinge Eden und Savannah. „Ich wollte nicht ihre ganze Kindheit verpassen.” Heute aber sucht sie wieder nach neuen Herausforderungen und würde für eine gute Rolle alles tun:

Ich würde keine Sekunde zögern, wenn ich mir dafür die Haare färben müsste. Von mir aus könnten sie mir auch den Kopf rasieren, das ist mir völlig egal.

Das ganze Interview könnt ihr ab Donnerstag, den 09. Juli, in der neuen „IN“ lesen.