Die geheime OP-Liste

Stars unterm Messer

Die geheime OP-Liste - OK! lüftet das am besten gehütete Geheimnis Hollywoods: Welche Stars hatten eine Beauty-Operation - und welche nicht? Plus Beauty-Tricks, die auch ohne OP funktionieren!

Drei Wochen vor der Oscar-Verleihung werden die Termine bei Hollywoods Schönheitschirurgen langsam knapp. Nicht nur die Nominierten wollen jugendlich frisch, sexy und atemberaubend aussehen, wenn sie über den wichtigsten roten Teppich der Welt schreiten. Auch die anderen Gäste möchten sich von ihr schönsten Seite präsentieren: Hier eine Faltenunterspritzung, da etwas Botox. Body Contouring, damit das Designerkleid wie angegossen sitzt und ein Mini­lifting für den „Aha!“-Effekt gibt’s noch obendrauf. Das wirkliche Alter spielt in der Traumfabrik kaum mehr eine Rolle. Jedenfalls nicht in den Gesichtern einiger Superstars, die durch regelmäßige Beauty-Eingriffe jugendlich glatt gebügelt sind.

Den Wunsch nach ewiger Jugend – Demi Moore, 46, hat ihn sich erfüllt. Knapp 400 000 Euro investierte sie in den vergangenen Jahren in ihr Aussehen. „Brustvergrößerung, Facelifting, Body Contouring – eine tolle Frau und wirklich gute Arbeit“, lobt Prof. Dr. Werner Mang, Experte auf dem Gebiet der Ästhetischen Chirurgie. Gute Arbeit heißt in dem Fall, dass Demi jung und schön wirkt, ohne wirklich operiert auszusehen. „Die Gesellschaft will Natürlichkeit“, weiß der Chef der „Bodenseeklinik“ in Lindau. „Wenn schon Schönheits-OPs, dann so, dass man sie nicht sieht. Man soll erotisch und ,normal‘ aussehen.“

Das hat Demi geschafft – und sogar an weniger offensichtliche Stellen ihres Körpers gedacht als nur an den Busen. Vor zwei Jahren ließ sie sich in einer komplizierten Operation die Haut an den Knien liften. Alles, um sich, aber sicher auch ihrem 15 Jahre jüngeren Ehemann Ashton Kutcher zu gefallen … Dagegen ist die Nasen­korrektur von ­Angelina Jolie, 33, fast schon eine Kleinigkeit. Eine, die nur auffällt, wenn man Fotos der schönen Schauspielerin aus Teenagertagen sieht.

Auch Jennifer Aniston, 39, Ashlee Simpson-Wentz, 24, die Olsen-Zwillinge, 22, Fergie, 33, ­Nicole Kidman, 41, und viele andere­ haben sich einen neuen Mittelpunkt ihrer Gesichter geleistet. Doch Angelina, die in Interviews gern schwärmt: „Ich genieße es, älter zu werden“, kennt noch weitere Tricks, um schön zu bleiben, vermutet Professor Dr. Mang und verrät: „Sie und Brad Pitt haben wohl beide schon mit ­Botox experimentiert. Zusammen mit der Anti-Aging-Prophylaxe, einer gesunden Ernährung und Hormonzugaben sehen Menschen einfach länger jünger aus.“

Der Trend zum Schönheits- und Schlankheitswahn nimmt immer mehr zu. Und das ist etwas, was Prof. Dr. Mang nicht immer behagt: „Hollywood ist der Gradmesser für den Werteverfall unserer Gesellschaft“, kritisiert der Experte, der in seiner Klinik schon zahlreiche Prominente verschönert hat. Doch auch für ihn gibt es Grenzen: „Menschen, die wie Claudia Schiffer oder Brad Pitt aussehen wollen oder sich den Po von Jennifer Lopez wünschen, schicke ich sofort wieder nach Hause. Auch Mittelfußknochen zu entfernen, damit jemand noch höhere High Heels tragen kann, oder eine Rippenentfernung, um eine Taille wie Victoria Beckham zu bekommen, lehne ich strikt ab. Und Botox sollte nicht mehr als ein bis zweimal im Jahr gespritzt werden. Das sind Richtlinien, an die ich mich streng halte.“

Nicht jeder Schönheitschirurg hält es mit der Ethik so genau. Beste Beispiele in der Traumfabrik für zu viele oder misslungene Operationen sind Melanie Griffith, 51, und Meg Ryan, 47. Prof. Dr. Mang: „Die beiden sollten ihren Schönheitschirurgen wechseln. Zu viel Botox, die Lippen wirken viel zu prall und die Haut zu straff.“ Doch was tun, wenn ein hübsches Gesicht durch zu viele Eingriffe zur Fratze wird? „Bei mir gab es bereits Anfragen aus Hollywood, ob es möglich ist, zu heftige Facelifts rückgängig zu machen“, verrät Prof. Dr. Mang. „Die Stars wollen wieder nor­maler aussehen. Und natürlich kann man ein Gesicht, wie es zum Beispiel Mickey Rourke hat, wieder entkrampfen.“

Jung aussehen, ohne dabei maskenhaft zu wirken – das wünschen sich auch in Deutschland immer mehr Menschen. Bei rein ästhetischen Eingriffen notiert die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) seit 2004 Steigerungen von 13 Prozent – pro Jahr! Was Kerstin van Ark vom DGPRÄC nicht erstaunlich findet: „Die Hemmschwel­le ist natürlich geringer, sich mit Mitte 30 Botox gegen die Falten spritzen zu lassen. Früher half da nur ein Facelifting.“ Auf den Wunschlisten deutscher Frauen stehen für Verschönerungen als Erstes Brustvergrößerungen gefolgt von Anti-Aging-Therapien und Fettabsaugung. Und ihre Partner ziehen nach: Jeder fünfte Mann in Deutschland legt sich unters Messer, verlangt Schlupflid-Korrekturen, Fettabsaugung, Nasen-Korrekturen, Liftings und Haartransplantationen.

Hollywood lebt vor, was mit moderner Medizin möglich ist. Wie Madonna, die ihren 50. Geburtstag faltenfrei feierte. Was sie nicht ihrer makrobiotischen Ernährung oder Trainings-Sessions zu verdanken hat: „Das Gesicht altert ab 30. Ab da wird die dreieckige Gesichtsform viereckig“, sagt Prof. Dr. Mang. „Madonna hat extrem hohe Wangenknochen und eine sehr straffe Unterkieferregion, was für ein Facelifting spricht. Da wurde wohl auch mit Hyaluronsäure und Lippenmodellage nachgeholfen. Dafür sind ihre Hände erschreckend. An denen sieht man das wahre Alter. Aber sogar die könnte man liften“, sagt er augenzwinkernd.

Prof. Dr. Mang will niemanden zu Operationen über­reden. „Jeder Mensch kann gut und erotisch aussehen – auch ohne Operationen“, sagt er und verrät das Anti-Aging-Rezept ohne schmerzhafte Prozeduren und gefährliche Nebenwirkungen: „Man muss auf eine gesunde Ernährung und das Gewicht achten. Wer fett wird, verliert Erotik! Deshalb ist Sport so wichtig, weil das außerdem Glückshormone freisetzt und positives Denken fördert. Hier in Deutschland wird leider viel zu viel gejammert und gezetert.“ Und das macht alt …

Kathrin Kellermann

                              

„Sie ist nicht perfekt“, sagt Jennifer Lopez, 39, über ihre breite Nase. Statt sich aber unters Messer zu legen, trickst sie mit Puder: Die dunkle Schattierung auf diejenigen Partien auftragen, die zu groß sind. Helleres Puder setzt Highlights. Tipp: „Prisme Foundation“ von Givenchy, ca. 42 Euro

                                           

Sie ist ein international gefeiertes Topmodel, doch Claudia Schiffer, 38, kämpft mit Schlupflidern. Ihr Trick: Hellen Lidschatten aufs bewegliche Lid auftragen,
die Lidfalte mit dunklerer Farbe betonen. Alles sanft verwischen. Tipp: „Color
Surge Eyeshadow“ von Clinique, ca. 23 Euro

                               

Mit ihrer schmalen Oberlippe konnte sich Kate Hudson, 29, auch anfreunden, ohne sie vom Arzt aufspritzen zu lassen. Denn Lipgloss, das einen Push-up-Effekt hat, sorgt mit einem Plumping-Verfahren dafür, dass die Lippen voller und verführe­rischer aus­sehen. Tipp: „Lip Fusion“ von Fusion Beauty, 39 Euro