Peinlich! Nackte Heidi Klum lässt sich an Busen grapschen

Hat sie diese Fleisch-Zurschaustellung wirklich nötig?

Heidi Klum, 41, liebt es nackt! Frisch aus den Liebesurlaub mit Vito Schnabel zurückgekehrt, ist das Topmodel auch schon wieder fleißig am arbeiten. Kurz vor dem Staffelauftakt von "Project Runway" postete sie nun ein halb nacktes Bild von sich, das scharf an der Grenze des guten Geschmacks vorbeischrammt.

Zunächst einmal sei gesagt: Ja, Heidi, du rockst es noch! Ja, du siehst noch rattenscharf aus! Ja, auf diesen Body kannst du mehr als stolz sein! Aber musst du deinen respektablen Körper dennoch ständig hüllenlos auf Facebook, Instagram und Co. präsentieren? Internetnutzer sind geteilter Meinung. 

Ästhetisch oder peinlich?

Als die 41-Jährige vor wenigen Stunden auf Instagram einen Schnappschuss von sich online stellte, der die Bergischgladbacherin bis auf ein knappes Höschen entblößt und ihren Busen einzig von der Hand des Modedesigners Zac Posen, 33, bedeckt, zeigt, entbrennt in den sozialen Medien eine Diskussion darüber, ob sie diese öffentliche Fleischzurschaustellung nötig habe.

"Ich brauche was zum Anziehen für die heutige Show" schreibt die Moderatorin und bringt damit den Stein ins Rollen. 

 

"Die Frau muss dringend zum Psychiater"

"Peinlich", urteilt eine Instagram-Userin. "Du bist nicht mehr die Jüngste, also mach gefälligst Fotos, die zu deinem Alter passen", schreibt eine andere. Auch auf Facebook lesen sich jede Menge böser Kommentare wie "Die Alte wird echt immer billiger" oder "Diese Frau muss dringend zum Psychiater". Doch es gibt auch andere Stimmen, die der 41-Jährigen den Rücken stärken. "Du wirst immer wunderschön sein", so ist zum Beispiel zu lesen. "Schönes Foto! Wer meckert, ist neidisch auf deine Figur und Ausstrahlung", schreibt eine andere Userin. 

Heidi kann's gelassen sehen

Eines ist sicher: Heidi provoziert mit ihrem freizügigen Foto und bringt sich auf diese Weise mal wieder gekonnt ins Gespräch. Nichts anderes hat die Vierfach-Mama erreichen wollen, da nimmt sie den einen oder anderen bösen Kommentar sicherlich gerne für in Kauf.