Al Bano und Romina Power: Tochter gefunden? Jetzt haben sie endlich Gewissheit!

Vieles deutet darauf hin, dass Ylenia Carrisi von einem Lastwagenfahrer ermordet wurde

Al Bano und Romina Power haben ernstzunehmende Hinweise darauf erhalten, dass ihre 1994 verschwundene Tochter Ylenia Carrisi (l.) tot ist.  Al Bano und Romina Power mit Tochter Ylenia Carrisi (r.) 1999 ließen sich Al Bano und Romina Power scheiden.  Ylenia Carrisi verschwand im Jahr 1994. Während ihre Mutter Romina Power daran festhielt, dass ihre Tochter noch lebt, glaubte Al Bano an einen Suizid. 

1994 war Ylenia Carrisi, die Tochter des Italo-Musikers Al Bano, 72, und seiner damaligen Frau Romina Power, 64, spurlos verschwunden. Spuren der damals 23-Jährigen führten in die USA. Nun gibt es Hinweise, dass die vermisste Tochter tatsächlich tot ist - das bestätigte der italienische Sänger. 

Ist die Frauenleiche aus Florida Ylenia Carrisi?

Gegenüber der italienischen Agentur „Ansa" gab Al Bano (bürgerlich: Albano Carrisi) zu, dass die Carabinieri vor rund drei Wochen von ihm und seinen weiteren Kindern Speichelproben genommen haben.

Hintergrund: In Tampa, im US-Bundesstaat Florida, war eine Frauenleiche gefunden worden. Die Speichelproben sollen genutzt werden, um die DNA mit der der Leiche abzugleichen.

Ermittler: Gesichtszüge der Toten ähneln der Musiker-Tochter

Nun gestand ein amerikanischer LKW-Fahrer, im Jahr 1996 eine Frau ermordet zu haben. Sie habe sich „Suzanna" genannt - das war auch Ylenias Deckname während ihres USA-Aufenthaltes. Die Ermittler gaben an, dass die Gesichtszüge der aufgefundenen Leiche der von Ylenia sehr ähneln.

Erst letztes Jahr wurde sie für tot erklärt

Erst im vergangenen Jahr ließen Al Bano und Romina Power, die in den 80ern als Musiker-Duo viele Hits feierten („Felicitá"), ihre Tochter offiziell für tot erklären. Die Liebe der beiden hat den schmerzlichen Verlust der Tochter nie überwunden. 

Noch vor der Trennung und späteren Scheidung nach 30 Jahren Ehe veröffentlichte das Paar 1995 das Album „Emozionale", welches das rätselhafte Verschwinden ihrer Tochter thematisiert. Besonders die Single „Dammi un segno" („Gib mir ein Zeichen") gibt Einblicke in das Gefühlschaos der Eltern. Das Paar ließ sich 1999 nach fast 30 Jahren Ehe scheiden. 

Eklat im Live-TV

2005 kam es im italienischen TV in einer Livesendung zum Eklat, als man Carrisi mit Informationen konfrontierte, die die bekannte spanische Journalistin Lydia Lozano erfahren haben wollte. Demnach sei Tochter Ylenia noch am Leben und habe sich in Santo Domingo (Dominikanische Republik) niedergelassen. Kontakt zu ihrer Familie wünsche sie nicht. Carrisi stritt dies in der Sendung wutentbrannt ab und verließ das Studio vor laufenden Kameras, den Tränen nahe.

Während Romina Power Interviews zufolge immer daran glaubte, dass die Tochter noch lebt, war Carrisi der Meinung, Ylenia habe sich umgebracht. Nun haben sie offenbar die traurige Gewissheit, dass ihre Tochter nicht mehr am Leben ist.