Elena Miras: "Hoffentlich tötet irgendwer deine Tochter"

Extreme Hassnachricht über Instagram

TV-Beauty Elena Miras, 29, kann bekanntlich genauso gut Einstecken wie Austeilen. Doch nun erreichte sie via Instagram eine besonders "kranke Nachricht".

Elena Miras: Morddrohung über Instagram

Elena Miras wurde bei der Sendung "Love Island" bekannt. Seither nahm sie an weiteren Formaten wie "Das Sommerhaus der Stars" oder "Ich bin ein Star – holt mich hier raus" teil. Immer wieder muss die Schweizerin viel Kritik einstecken und sich sogar anhören sie sei eine schlechte Mutter. Besonders nach der Trennung von Ex-Partner Mike Heiter kursierten viele Negativ-Schlagzeilen rund um die tempramentvolle Beauty.

Doch wer Elena kennt weiß, sie lässt sich nicht unterkriegen. Besonders wenn es um Töchterchen Aylen, 3, geht, kämpft sie wie eine Löwen-Mama. Doch jetzt ging ein Instagram-Nutzer deutlich zu weit.

Elena Miras: Hassnachrichten im Internet

Auf ihrem Instagram-Profi teilt Elena Miras einen Screenshot von einer Privatnachricht in der steht:

Hoffentlich tötet irgendwer deine Tochter und du musst dabei zusehen! Und dann sollte man dich peitschen bis du stirbst. Sowas wie du hat es nicht verdient zu leben.

Doch der User geht noch weiter: Kurz darauf kommentiert er ein Foto der hübschen Mama mit einem Messer-Emoji. Elena Miras fordert den Verfasser der Nachricht auf, sein wahres Gesicht zu zeigen, denn natürlich steckt dahinter ein "Fake-Profil".

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

 

 

Elena Miras zeigt erstmals Partner Xellen7

Zum Glück ist die 29-Jährige in solch einer Situation nicht alleine. Erst vor kurzem zeigte sie das erste Mal den neuen Mann an ihrer Seite. Dabei handelt es sich um den Schweizer Rapper Xellen7. Auch auf die Unterstützung ihrer Follower kann die Ex-"Sommerhaus der Stars"-Kandidatin zählen. In einer weiteren Instagram-Story bedankt sie sich für die vielen schönen Nachrichten die sie bezüglich dieses heftigen Angriffs erreicht haben. 

Und trotz vieler Anfeindungen aus der Vergangenheit sei dies "eine der heftigsten" Nachrichten die sie bisher erhalten hat.

Verwendete Quellen: Instagram, TVNOW