"Glee"-Star Mark Salling: Anklage wegen Kinderpornografie

Dem Schauspieler können bis zu 20 Jahre Haft drohen

Allen "Glee"-Fans dürften die Schlagzeilen aus dem vergangenen Jahr noch immer im Kopf schwirren. Ausgerechnet US-Schauspieler Mark Salling, 33, der in der beliebten Serie den "Noah 'Puck' Puckermann" verkörperte, wurde zwei Tage vorm Silvesterabend verhaftet! Der Grund: Er war im Besitz von Kinderpornografie. Jetzt wurde gegen den 33-Jährigen offiziell Anklage erhoben!

Anklage wegen Kinderpornografie

Noch immer herrscht Fassungslosigkeit bei allen "Glee"-Anhängern. Im Dezember letzten Jahres wurde auf dem Anwesen von Mark Salling kinderpornografisches Material sichergestellt. Wie "TMZ" berichtet, wurden allein auf seinem Laptop tausende pornografische Fotos und Videos gefunden. Nun muss sich der TV-Star vor Gericht verantworten. Wie das US-Justizministerium am Freitag, 27. Mai, mitteilte, hat eine Voruntersuchungsjury den Schauspieler wegen des unerlaubtes Besitzes angeklagt.

Salling drohen bis zu 20 Jahre Haft

Es ist egal, wer du bist oder was du machst, wenn man die Rechte von Kindern verletzt, wird man dafür zur Verantwortung gezogen. Diese Bilder sind mehr als nur Fotografien, das ist Kindesmissbrauch,

so Polizistin Andrea Grossman von der Sondereinheit „Internet-Verbrechen gegen Kinder“ gegenüber dem US-Magazin „People“. Anwältin Eileen Decker erklärte des Weiteren gegenüber "TMZ": "Junge Opfer werden jedes Mal verletzt, wenn ein Bild gemacht wird, jedes Mal, wenn es verbreitet wird und jedes Mal, wenn es angeschaut wird".

Sollte der Serienstar verurteilt werden, könnte er für mindestens fünf bis sogar 20 Jahre ins Gefängnis wandern.