Guido Westerwelle ist tot

Der FDP-Politiker starb an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung

Guido Westerwelle ist gestorben Guido Westerwelle agierte bis 2011 als Stellvertretung für Bundekanzlerin Angela Merkel. Guido Westerwelle und sein Partner Michael Mronz auf der Tribüne beim Dressur Grand Prix in Aachen am 16. August 2015.

Guido Westerwelle (†54) ist tot. Der FDP-Politiker starb am 18. März 2016 an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung, wie seine Stiftung (Westerwelle Foundation) in einem Statement auf der Website bestätigt.

Diagnose Blutkrebs

Der ehemalige deutsche Außenminister starb am Freitag, 18. März, in der Kölner Universitätsklinik, nachdem am 20. Juni 2014 Alexander Vogel, der Leiter seines Büros der Westerwelle Foundation, die Diagnose „akute Leukämie“ via Facebook bekannt gab.

Erster Auftritt nach Krebs-Diagnose

Einen Monat nach Bekanntgabe seiner Diagnose wurde Westerwelle auf der Tribüne des CHIO-Reitturniers in Aachen gesehen. Damals schützte der Politiker seinen kahlen Kopf mit einer Mütze.

"Die Liebe bleibt"

Auf der Website der Foundation heißt es heute:

Wir haben gekämpft. Wir hatten das Ziel vor Augen. Wir sind dankbar für eine unglaublich tolle gemeinsame Zeit. Die Liebe bleibt. Guido Westerwelle und Michael Mronz, Köln, den 18. März 2016

Erst Ende 2015 musste sich Guido Westerwelle erneut in stationäre Behandlung begeben und entschuldigte sich bei den Fans und Zuschauern:

 

Gerne wäre ich heute Abend wie geplant zu Gast beim Jahresrückblick von Günther Jauch gewesen. Im Rahmen meiner...

Posted by Guido Westerwelle on Sonntag, 6. Dezember 2015

 

Der 54-Jährige agierte von 2001 bis 2011 als Vorsitzender der Partei FDP. In der Zeit von 2009 und 2013 war er als Bundesaußenminister tätig. Zudem war er bis 2011 der stellvertretende Kanzler (Vizekanzler) von Bundeskanzlerin Angela Merkel.