„Habe die Brüste einer Stripperin“: So sehr leidet Sofia Vergara unter ihrer XL-Oberweite

Die Schauspielerin denkt über eine Brustverkleinerung nach

Sofia Vergara, 43, hat das, wovon viele Mädels nur träumen können: einen großen Busen. Doch für die Schauspielerin und Ehefrau von Joe Manganiello, 39, ist die XL-Oberweite mehr Hölle als Segen: Der "Modern Family"-Star ist mit ihren Brüsten sogar so unzufrieden, dass sie jetzt über eine OP nachdenkt.

"Blute nach Preisverleihungen"

Auf dem roten Teppich ist Sofia Vergara ein echter Hingucker - kein Wunder, bei dem doch recht üppigen Dekolleté, für das viele Frauen wahrscheinlich alles machen würden. Dass ein großer Busen jedoch oft auch Probleme mit sich ziehen kann, vergessen viele. Auch die 43-Jährige hat mit ihrer XL-Oberweite zu kämpfen, wie sie im Interview mit "The Edit" nun verriet.

Die Leute sagen oft, dass ich auf dem roten Teppich immer das Gleiche trage, aber ich kenne meinen Körper: Er ist sehr üppig und ich habe die Brüste einer Stripperin. Und weil sie echt sind, sind sie überall. Deswegen brauche ich Kleider, die das halten können. Da bewegt sich so viel unter meinem Kleid, dass ich nach den Preisverleihungen blute,

 so Sofia. Autsch, was für eine schmerzhafte Vorstellung!

Brustverkleinerung in 10 Jahren?

Genau das ist auch der Grund, warum die gebürtige Kolumbianerin immer mehr über eine Brustverkleinerung nachdenkt.

Ich denke, in 10 Jahren wäre es gut, eine Brustverkleinerung zu machen. Ich glaube, es gibt nicht mal die Option, es nicht zu machen, weil ich langsam Rückenschmerze bekomme. Ich würde sie nicht zu klein machen, nur so viel, damit ich am Ende nicht aussehe, wie eine alte Stripperin.

Seht hier ein Video zum Thema: