Sophia Vegas: Rippen-OP mit verheerenden Folgen

Sie wäre fast gestorben

Als sie sich vier Rippen entnehmen ließ, strotzte Sophia Vegas, 33, vor Selbstbewusstsein. Doch inzwischen sieht sie die Operation mit anderen Augen. Denn durch sie bekam die Blondine nicht nur eine unnatürliche Wespentaille, sondern auch gefährliche gesundheitliche Probleme. 

 

Sophia Vegas: "Eine Lektions fürs Leben"

Vier Jahre ist es her, dass Sophia Vegas einen irren Plan verfolgte. "Ich will eine menschliche Puppe sein", verkündete sie 2017, als sie sich für eine Wespentaille wie aus dem Comic vier Rippen entnehmen ließ. 

 

 

Doch der Schönheitswahn hätte sie beinahe ins Grab gebracht! Mit einem Bauchdeckenbruch und einer verschobenen Leber ging es für Sophia Vegas Anfang 2020 direkt in die Notaufnahme"Das ist eine Lektion fürs Leben", so die Blondine nach der Not-Operation in einem Video.

 

 

Mehr zu Sophia Vegas: 

Rippen-OP bei Sophia Vegas mit verheerenden Folgen

Sophia ahnt auch, was sie in diese durchaus lebensgefährliche Situation gebracht hat:

Ich vermute einfach, dass der Arzt, der mir die Rippen herausgenommen hat, mich nicht richtig zugenäht hat. An den unteren Bauchdeckenschichten ist es dadurch zu einem größeren Bruch gekommen,

so Sophia gegenüber RTL-"Explosiv". Dabei sei die Leber "herausgebrochen" und sie ergänzt: "Danach hat man dann an den Rippen und an den Hüftmuskeln ein Netz befestigt." Ein Jahr hätte es gedauert, bis sie geheilt war. Nun möchte sie wieder zur alten Form zurückkehren.

 

 

Sophia Vegas: "Das ist wirklich schlimmste Körperverletzung"

"Eigentlich ist das wirklich schlimme Körperverletzung", so die gebürtige Berlinerin. Eine zum Teil zehn Zentimeter breite Narbe hat die Rippen-OP hinterlassen.

Ein Beauty-Eingriff, den Sophia heute bereut:

Ich würde es nicht noch einmal machen. Jetzt steht zwar im Internet, dass ich die schmalste Wespentaille der Welt habe, aber das richtige Glück kommt mit meiner Familie.

In einer zehnstündigen Operation ließ die Blondine ihre Narbe korrigieren. Jetzt seien sie deutlich feiner, verschwinden würden sie aber nie ganz, so Sophia.

Verwendete Quellen: RTL, Bunte 

Themen