Paris Hilton: Baby-Drama

Paris Hilton: Baby-Drama

Ein Jahr nach der Hochzeit mit Carter Reum, 41, lässt der Nachwuchs noch auf sich warten. Offenbar ein schwieriges Thema für Paris Hilton, 41.

Paris Hilton: Unerfüllter Kinderwunsch

Auf ihrem Konto stapeln sich die Millionen, sie jettet um die Welt, lebt in einer gigantischen Villa und hat einen reichen, gutaussehenden Mann: Jetzt fehlt Paris Hilton zum vollkommenen Glück nur noch ein Baby. Doch eine Schwangerschaft kann man sich nicht so einfach kaufen wie das 100. Glitzerkleidchen. Seit sie Carter Reum kennt, träumt sie von einer eigenen Familie:

Ich bin inzwischen mehr an Kindern interessiert als an Geld!

Ihre Mutter Kathy Hilton enthüllte nun aber, wie schwierig sich die Erfüllung dieses Traumes gestaltet: "Es bricht mir das Herz, weil ich weiß, dass sie es immer und immer wieder versucht.“ Für Paris, die bisher in ihrem Leben alles bekam, was sie wollte, muss das sehr hart sein. Vielleicht will sie deshalb auch keine Probleme eingestehen.

Ich habe eine Menge Embryos und wir sind bereit, loszulegen,

beeilte sie sich, die Aussagen ihrer Mutter zu korrigieren."Ich weiß nicht, wie sie darauf kommt. Es war nie ein Problem.“ Doch warum sollte Kathy öffentlich behaupten, dass sich Paris‘ Babyplanung schwierig gestaltet, wenn es nicht so ist?

Paris Hilton: Künstliche Befruchtung

Wahrscheinlich möchte Paris das Image ihres perfekten Lebens aufrechterhalten. Denn die Perfektionistin hat auch das Kinderkriegen penibel geplant. Sie ließ sich bereits vor Jahren Eizellen einfrieren, begann schon vor der Hochzeit mit künstlicher Befruchtung. Aber auch ein Jahr nach dem Ja-Wort ist die DJane immer noch nicht in anderen Umständen. Und so langsam läuft der 41-Jährigen die Zeit davon… Ob da die Ratschläge ihrer Mama helfen?

Ich sage immer: ‚Entspann dich einfach.' Viele Menschen haben zu kämpfen, und es passiert nicht einfach so.

Sicher gut gemeinte Worte, die Paris aber nun womöglich noch mehr in die Verzweiflung treiben. Denn wie soll sie sich entspannen, wenn sie sich so sehr nach einem Baby sehnt? Zumal sie bei ihrer kleinen Schwester Nicky hautnah miterlebt, wie die ein Kind nach dem anderen bekommt. Scheinbar mühelos setzte Nicky erst ihre Töchter in die Welt, im Juli folgte noch ein Sohn. "Ich freue mich so für meine Schwester und ihren Mann“, beglückwünschte Paris tapfer. 

Paris Hilton: Neidisch auf ihre Schwester

Doch insgeheim ist sie womöglich neidisch und fragt sich: Wieso darf Nicky drei Kinder haben und ich nicht mal eines? Ihre kleine Schwester lebt nun ihren Familientraum. Denn Paris wollte gerne drei Kinder haben, hatte sich schon alles bis ins Detail vorgestellt.

Am liebsten hätte ich zuerst Zwillinge. Ich habe mir immer gewünscht, einen älteren Bruder zu haben, weil ich das Gefühl hatte, dass er mich in der Schule beschützen würde. Also vielleicht zuerst einen Jungen.

Für eine Tochter wählte sie sogar schon einen Namen: "Das Mädchen wird London Marilyn Hilton Reum heißen. Marilyn nach meiner Großmutter, und London, weil es meine Lieblingsstadt ist, und ich finde, dass Paris und London süß zusammen klingen.“ Inzwischen ist ihr vermutlich ganz egal, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Hauptsache, der Schwangerschaftstest zeigt endlich positiv an!

Text von: Anja Eichriedler

Dieser Artikel erschien zuerst in der Printausgabe von OK!. Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – Jeden Mittwoch neu am Kiosk.

Lade weitere Inhalte ...