Air Berlin-Flug nimmt spektakuläres Ende - jetzt spricht ganz Deutschland darüber!

Damit hatten die Passagiere des Fluges AB 7001 wohl nicht gerechnet

Letzter Langstreckenflug für Air Berlin - zu diesem Anlass hat sich der Kapitän des Fluges AB 7001 etwas Besonderes einfallen lassen. Für den Piloten hat die Aktion der insolventen Airline jetzt unangenehme Folgen …

Air Berlin-Pilot dreht Ehrenrunde über Düsseldorf

Ein "sehr feierlicher Abschied" – so bezeichnet die Pilotengewerkschaft die spektakuläre Landung, die ein Flieger der insolventen Fluglinie Air Berlin am Montagmorgen anlässlich des letzten Langstreckenfluges drehte.

223 Passagiere befanden sich an Bord der Maschine von Flug AB 7001, der gerade aus Miami kam und in Düsseldorf landen sollte, bevor sich die Piloten dazu entschieden, eine letzte und sensationelle Ehrenrunde zu drehen. „Wir sagen heute nicht auf Wie­der­se­hen, son­dern Tschüss“, soll der Kapitän laut Passagieren gesagt haben, bevor er zum Durchstarten ansetzte. Am Flughafen versammelten sich währenddessen Mitarbeiter, Fluggäste und Flugzeugfans, die diesen besonderen Moment miterleben wollten.

Wir wollten ein Zeichen setzen, einen würdigen und emotionalen Abschluss,

äußerte sich der Pilot inzwischen auch gegenüber "Frontal21" im ZDF.

Ein Video, das aus dem Tower gedreht wurde und das gesamte Manöver zeigt, verbreitete sich innerhalb kurzer Zeit im Netz. Im Video hört man die begeisterten Fluglotsen jubeln und klatschen.

 

 

"Eine richtig tolle Ehrenrunde. Der Pilot weiß, was er da tut", heißt es unter dem Video. Ein anderer User schreibt: "Ein sehr bewegender Moment und Chapeau an den Piloten. Danke!"

Spektakuläre Landung nimmt unschönes Ende für den Piloten

Doch nicht alle Reaktionen sind so durchweg positiv und emotional. Denn was als würdevoller Abschied für die Airline gedacht war, wird nun zu einem Fall für die Flugaufsicht. "Das ist ein echter Vollidiot", meldete sich ein Manager des insolventen Unternehmens zu Wort. "Eigentlich müsste man einem solchen Piloten die Fluglizenz entziehen." Er habe mit der Aktion hunderten Kindern in Düsseldorf einen Schrecken eingejagt. 

Die Airline selbst will von einer geplanten Ehrenrunde laut aktueller Stellungnahme nichts gewusst haben. Der Pilot wurde mittlerweile vom Dienst suspendiert.

Verpasse keine Star-Meldung und folge OK! direkt bei Twitter!

Themen