Schock! Sängerin Irma Bule stirbt nach Schlangenbiss

Die 29-Jährige verweigerte die medizinische Behandlung

Auftritt mit tragischen Folgen: Sängerin Irma Bule begeisterte ihre Zuschauer wie üblich mit ihrer Schlangen-Performance, als sie am Sonntagabend in Karawang, West Java, auftrat. Zu diesem Zeitpunkt konnte sie noch nicht ahnen, dass sie ihre Vorstellung nicht überleben würde ...

Schrecklicher Unfall

Diese Nachricht aus Indonesien ist nichts für schwache Nerven.

Irma Bule wollte ihre Zuschauer wie immer mit ihrer Schlangen-Performance unterhalten, doch ihr letzter Auftritt wurde der Sängerin zum Verhängnis. Wie unter anderem "Dailymail" berichtet, stieg die junge Frau während ihrer Gesangs-Darbietung versehentlich auf ihre mitgebrachte Königskobra. Das Reptil reagierte prompt und biss die Sängerin in die Wade. Offenbar wurden dem Tier zuvor nicht wie üblich die Giftzähne gezogen - ein fatales Missverständnis!

Irma Bule ist tot

Denn statt sich medizinisch behandeln zu lassen, sang Irma Bule einfach weiter, schien sich von dem Schlangenbiss kaum aus dem Konzept bringen zu lassen, wie Augenzeugen lokalen Medien berichteten. Selbst das von den Schlangenbändigern angebotene Gegenmittel lehnte die junge Frau ab. 

45 Minuten hielt die Musikerin durch, dann brach sie unter Krampfanfällen zusammen. Die eintreffenden Ärzte versuchten noch Irma wiederzubeleben, doch die Sängerin starb kurz nach ihrer Ankunft im nahegelegenen Krankenhaus.

"Dangdut", das Musik-Genre, in dem Irma Bule zu Hause war, ist dafür bekannt, mit besonderen Requisiten zu arbeiten. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, setzen viele Künstler auf "Gimmicks" wie Schlangen.