Harry und Meghan: Scharfe Kritik aus England!

Verspielen sie sich so alles?

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, stehen wieder einmal in der öffentlichen Kritik. Dass sie trotz des Megxits immer noch englische Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen, passt den Briten offenbar gar nicht.

Harry und Meghan: Machen sie, was sie wollen?

Mit ihrem Rücktritt als Senior Royals haben Harry und Meghan ihre royalen Pflichten eigentlich hinter sich gelassen. Dass sich aber besonders der 35-Jährige schwertut, der Königsfamilie komplett den Rücken zu kehren, zeigte sich in den letzten Monaten immer wieder. Bereits vor einigen Wochen wurde das Paar von der Öffentlichkeit aufgefordert, sich zu entscheiden. Sie könnten sich nicht einfach die royalen Vorteile und Aufgaben rauspicken, die ihnen gefallen. Immerhin müssen zum Beispiel William, 38, und Kate, 38, auch in Krisen-Zeiten täglich die Pflichten erledigen, die ihnen aufgetragen wurden.

Mehr zu Harry und Meghan:

Harry und Meghan: "Hilft ihnen das, sich immer noch relevant zu fühlen?"

Auch bei ihrer Arbeit mit verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen scheinen Meghan und Harry zu tun, was ihnen gerade passt. So sprechen sie offenbar Charity-Aktionen in Großbritannien ab und zu ihre Unterstützung zu - und stoßen dabei auf Kritik. Viele werfen ihnen vor, auf diese Weise nur einen guten Ruf in England sicherstellen zu wollen. Doch handelt es sich dabei wirklich um mehr Schein als Sein? Angela Levin hat Harry in der Vergangenheit zu royalen Terminen begleitet und ein Buch über ihn verpasst. Sie schreibt auf "Twitter":

Harry und Meghan senden mehrere Unterstützungsbotschaften an britische Wohltätigkeitsorganisationen. Hilft ihnen das, sich immer noch relevant zu fühlen? Oder ist es bevormundend? Sie wären sicherlich von viel größerem Wert gewesen, wenn sie in Großbritannien geblieben wären.

Embed from Getty Images

Findest du es okay, das Meghan und Harry weiterhin britische Charities unterstützen?

%
0
%
0