Herzogin Meghan: Prinzessin auf der Abrissbirne?

Keine Rücksicht auf Verluste!

Herzogin Meghan, 37, entpuppt sich immer mehr als unbeliebtestes Mitglied der Royal Family. Das bringt Prinz Harry, 34, in große Schwierigkeiten ...

Meghan treibt einen Keil zwischen Harry und seine Familie

"Es war Liebe auf den ersten Blick", säuselte der Prinz noch im November 2017 in die Kameras über seine Auserwählte Meghan. Hätte der britische Royal damals lieber noch ein zweites Mal hingeschaut! Denn die Ex-Schauspielerin sorgt am Hof für ganz schön viel Wirbel – und das ist nicht unbedingt positiv gemeint!

Seitdem Harry mit Meghan zusammen ist, hat er sich verändert. Er liest seiner Frau jeden Wunsch von den Augen ab und ignoriert damit oft jahrhundertealte Traditionen. Das kommt bei vielen Royalisten und seiner Familie überhaupt nicht gut an,

weiß ein Palastinsider. Angeblich ist ihre Unbeliebtheit auch der Grund, weshalb sich die werdenden Eltern auf das Anwesen Frogmore Cottage zurückgezogen haben. "Vor allem Kate und William sind erleichtert, dass jetzt 40 Kilometer zwischen ihnen liegen", erklärt der Informant weiter. Dass zwischem den einst als "Fabulous Four" gefeierten Pärchen Eiszeit herrscht, wird immer offensichtlicher. Und schuld ist allein Meghan, denn bevor sie auf der Bildfläche erschien, verstand sich Prinz Harry bestens mit seinem Bruder und dessen Frau.

 

 

Stress mit den Palast-Angestellten

Vier enge Angestellte der US-Amerikanerin haben in den letzten Monaten gekündigt. Alle konnten ihre Diva-Allüren nicht länger ertragen, heißt es. Intern werde die Herzogin wegen ihres aufbrausenden Temperaments nur noch "Hurrikane-Meghan" genannt.

Ohne Harry ist die Herzogin ein Nichts ...

Das Problem: Solange sich der bis über beide Ohren verknallte Harry hinter seine Liebste stellt, vergrätzt er alle anderen. Seinen langjährigen Party-Freund Tom Inskip musste er bereits aus seinem Leben verbannen, weil der mit Meghan nicht auskam. Die Brünette hat ihm angeblich auch Kontaktverbot zu Pippa Middleton, 35 erteilt, weil die sich einen Tick zu gut mit ihrem Mann versteht.

Sogar das Verhältnis zu seiner geliebten Großmutter, Queen Elizabeth, 92, leidet! Grund sind ihre Kronjuwelen, auf die Meghan bei offiziellen Anlässen Anspruch erhebt. Die Königin ist dagegen, weil Meghan die kostbaren Krönchen allein vom Stand her nicht zustehen. Harry soll ausgeflippt sein und gepoltert haben: "Was Meghan will, bekommt sie auch!" Ein Affront gegen die Monarchin und das Protokoll. Aber Liebe macht ja bekanntlich blind ...

Text: Vivienne Herbst

Weitere spannende Geschichten von George Cloonys Tabletten-Sucht bis zu Katy Parrys Hochzeitsdrama liest du in der neuen "OK!" - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Skandal wegen Herzogin Meghan: "Unverschämte Ansprüche"

Herzogin Meghan: Geheimplan für das Baby