Meghan Markle und Prinz Harry: Ganz England ärgert ihr Hochzeitstermin

Das Volk ist nicht einverstanden mit der Terminwahl des royalen Paares

Prinz Harry, 33, und Meghan Markle, 36, brechen Traditionen. Ihre Hochzeit soll am 19. Mai stattfinden – einem Samstag. Doch eigentlich heiraten die Windsors immer an Freitagen. Warum genau das jetzt zum Problem für viele Engländer wird.

Ein freier Tag weniger

Es wirkt wie eine kleine Sache, dass Meghan Markle und Prinz Harry an einem Samstag heiraten, anstatt an einem Freitag. Doch dieser Bruch mit der Tradition hat einen ernsten Hintergrund: Die englische Wirtschaft. Die ist momentan nämlich geschwächt, zu königlichen Hochzeiten bekommen die Briten jedoch einen freien Tag. Dadurch, dass die Zeremonie auf einen Samstag gelegt wurde, bekommen die wenigsten nun frei. Die Angestellten ärgern sich, die Chefs freut's.

Fußball gegen Royals

Doch das ist nicht der einzige Kritikpunkt der Engländer. Am Datum der Hochzeit findet nämlich auch noch ein wichtiges Fußballspiel statt: Das Finale des FA-Cups. Dass die Briten sich nun zwischen der royalen Hochzeit und dem Fußballspiel entscheiden müssen ist für viele ein No-Go. Bei diesem sportlichen Event hat auch ein Royal eine Rolle: Prinz William überreicht die Trophäe den Gewinnern des Cups. Ob er dann von den Feierlichkeiten kurz ins Wembley-Stadium huscht?

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News