Mary von Dänemark: Drama um ihre Kinder?

Mary von Dänemark: Drama um ihre Kinder?

Mary von Dänemark, 50, erlebt gerade das größte Drama innerhalb ihrer Familie seit Jahren. Nach der unerwarteten Entscheidung von Königin Margrethe I., 82, hat sie ihrer Schwiegermutter den Rücken gestärkt. Doch deren Entschluss könnte bald auch ihre eigenen Kinder betreffen. Droht ein neues Drama in Dänemark?

Mary von Dänemark: Krise im Königshaus?

Mary von Dänemark hat zuletzt eindrücklich bewiesen, dass sie verstanden hat, worauf es als Frau eines Thronfolgers ankommt. Inmitten des größten Skandals im dänischen Königshaus seit Jahren stärkte die Kronprinzessin ihrer Schwiegermutter, Königin Margrethe I. öffentlich den Rücken, während das Familienoberhaupt sich von seinem jüngeren Sohn bittere Kritik anhören musste.

Der Grund: Margrethes Entscheidung, den Kindern von Prinz Joachim ihre Titel als "Prinz" und "Prinzessin" zu entziehen, hatte für allerlei Wirbel gesorgt. Joachim behauptete, seine Familie sei nur kurz zuvor über den Entschluss der Königin informiert worden und erklärte öffentlich, wie schlimm der Schritt für seine Kinder sei. Königin Margrethe I. sieht das anders. In einem erneuten Statement begründete sie ihre Entscheidung damit, dass sie ihren Enkelkindern mehr Freiheiten für ihr weiteres Leben habe ermöglichen wollen. Besonders dieser Aspekt dürfte Mary aufhorchen lassen. Denn theoretisch könnte sie als Königin irgendwann vor einer ähnlichen Entscheidung stehen - und diesmal hätte die auch für ihre eigenen Kinder Konsequenzen.

Schwere Entscheidung für Mary und Frederik?

Stand jetzt war es für Mary einfach, Margrethe in ihrer Entscheidung zu unterstützen. Denn ihre vier Kinder, Prinz Christian, Prinzessin Isabella, Prinz Vincent und Prinzessin Josephine müssen als Kinder des Thronfolgers keine Konsequenzen fürchten - zumindest momentan. Denn ein Royal-Experte ist überzeugt, dass sich das in Zukunft ändern könnte.

Lars Hovbakke, Journalist und Adelskenner, vermutet, dass auch Frederik und Mary irgendwann vor einer schwierigen Entscheidung stehen könnten. Während Christian als direkter Thronfolger wohl immer einen Anspruch auf den Titel haben wird, glaubt der Experte, dass auch Isabella sich keine Sorgen machen muss. "Ich glaube nicht, dass es Prinzessin Isabella betreffen wird, weil man am Anfang der Thronfolge Titel braucht", sagte er "BT". Doch für Frederik und Marys jüngste Kinder sieht die Situation wohl anders aus.

Man kann das Königshaus sehr einfach verkleinern, indem man sich zum Beispiel die Titel der Zwillinge ansieht. Es würde dem Prozess entsprechen, der in anderen Königshäusern Europas vor sich geht.


Droht Vincent und Josephine also eines Tages das gleiche Schicksal wie ihrem Onkel Joachim?

Wie reagiert König Charles III.?

Noch ist das natürlich nur Spekulation. Aber wie Hovbakke angemerkt hat: Der Trend geht in vielen europäischen Königshäusern dahin, nur noch den direkten Thronfolgern und ihren Nachkommen automatisch die Titel und Privilegien zu verleihen, die mit dem Status als "Prinz" und "Prinzessin" einhergehen. In Großbritannien warten nun schon seit Wochen alle gespannt darauf, wann und ob König Charles III. Prinz Harrys Kindern Archie und Lilibet diese Titel verleihen wird.

Aktuell scheint der neue König noch zu zögern - angeblich auch, weil er abwarten will, was Harry in seiner Biografie, die noch in diesem Jahr erscheinen soll, über die Königsfamilie schreibt. Ob er sich dann die Entscheidung aus Dänemark zum Vorbild nimmt, bleibt abzuwarten. Sicher ist nur: In den Königshäusern Europas rumort es gewaltig und in den kommenden Jahren werden dort wohl noch einige schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen.

Verwendete Quelle: Dailymail

Lade weitere Inhalte ...