Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Menderes Bagci - Trauriges Geständnis im Dschungelcamp: "Ich habe keine intakte Familie"

Lediglich sein Manager schickte ihm Post ins Dschungelcamp

Menderes Bagci offenbarte den Zuschauern, wie zerrissen seine Familie wirklich ist. Als die Urwald-Bewohner Post von ihren Liebsten erhielten, bekam der Entertainer lediglich einen Brief von seinem Manager. Mit seiner ehrlichen Art und... ... seinem Kampfgeist eroberte er die Herzen der Zuschauer im Sturm.

Das große Finale von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!", 30. Januar 2016, rückt in greifbare Nähe, doch für viele ist besonders ein Urwald-Bewohner bereits jetzt der Gewinner des diesjährigen Dschungelcamps: Menderes Bagci, 31, hat sich mit seiner ehrlichen und herzlichen Art in die Herzen von Zuschauern und sogar Promis gekämpft. Klingt fast so, als stünden dem "DSDS"-Dauerkandidat rosige Zeiten bevor, doch so rosig lief es wohl nicht immer für den Entertainer. Gestern, 26. Januar, machte Menderes den Zuschauern nämlich ein trauriges Geständnis.

"Ich habe keine intakte Familie"

In der gestrigen Dschungelcamp-Folge wurde es emotional am Lagerfeuer, denn die Urwald-Bewohner bekamen Briefe von ihren Liebsten, die jeweils ein Mitcamper vorlesen durfte. Während die Briefe für Sophia Wollersheim, Helena Fürst und Thorsten Legat zu Tränen rührten, warf der Brief für Menderes einige Fragen auf, denn dieser stammte nicht von einem Verwandten oder engem Freund, sondern lediglich von seinem Manager Engin. Im Dschungeltelefon machte der Entertainer schließlich ein trauriges Geständnis und erklärte, warum er keinen Brief von seiner Familie bekommen hatte:

Ich habe keine intakte Familie. Meine Eltern haben sich ja früh scheiden lassen,

offenbart der 31-Jährige. "Mein Vater ist tot. Meine Mutter möchte mit dem Fernsehkram nichts zu tun haben", erzählt er weiter.

Große Überraschung

Für Menderes ist sein Brief allerdings kein Grund zur Trauer - im Gegenteil: Menderes wäre schließlich nicht Menderes, wenn er sich nicht trotzdem riesig über die lieben Worte seines Managers freuen würde:

Hi Menderes, nun bist du tatsächlich schon seit über einer Woche im Dschungelcamp. Du bist herzlich und du bist echt. Manager hin oder her, ich stehe dir hundertprozentig zur Seite, weil du mein Kumpel bist,

schrieb der Manager des Entertainers.

Für den heimlichen Dschungel-Favoriten waren allerdings nicht die liebgemeinten Worte an sich eine große Überraschung, sondern vielmehr die Tatsache, dass er überhaupt einen Brief bekommen hatte:

Ich bin positiv überrascht, dass ich einen Brief bekommen habe und freue mich,

gesteht Menderes.

Aww! Wir drücken dem Entertainer natürlich die Daumen!