Der kleine Wellness-Knigge - Dos and Don'ts fürs Spa

So wird der Wellness-Trip zum perfekten Wohlfühlmoment

Die Vorfreude auf eine Massage ist groß, doch gibt es einige Regeln, die du im Spa beachten solltest. Stimuliert: „Relaxing Sweet Sugar Peeling“ von Biodroga, ca. 45 Euro Entspannt: „Relaxing Tea“-Bio-Kräutertee von Aiyasha Medical Skin Care & Spa, mit Johanniskraut und Lemongrass, ca. 18 Euro Regeneriert: „Orchidée Impériale Night Detox“-Serum von Guerlain, ca. 197 Euro Duftet nach Rosmarin & Eukalyptus: „Hammam Secret Candle“ von Rituals, ca. 18 Euro Revitalisiert: „Blu Mediterraneo Italian Ressort Straffendes Körperöl“ von Acqua di Parma, ca. 59 Euro Repariert: „Repair Cellular Ultimate Repair Mask“ von Doctor Babor, mit Kräuterextrakten, ca. 52 Euro

Ein Besuch im Spa ist wie ein Kurzurlaub für Body & Soul. Wären da nur nicht diese Fettnäpfchen... Von der Kleiderordnung bis zum Sauna-Aufenthalt: OK! erklärt, wie dein Wellness-Trip in nur neun Schritten zum kompletten Wohlfühlmoment wird und was du beachten solltest.

1. Timing ist alles

Es sind nur noch wenige Minuten bis zur gebuchten Massage? Dann aber schnell. In der Regel sollte der Gast den Spa-Bereich etwas früher aufsuchen. „Mindestens 15 Minuten, sodass man genug Zeit hat, sich einzustimmen und alles zu besprechen“, erklärt Tanja Kubena. Abgehetzt und gestresst zum Treatment zu kommen, wirkt sich nur negativ auf den Erholungseffekt aus.

2. Gesundheit geht vor

Teile vor der Behandlung dem Mitarbeiter gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Herzprobleme, Bluthochdruck oder aber Unverträglichkeiten mit. „So kann sich der Therapeut schon im Vorfeld darauf einstellen“, weiß die Spa-Inhaberin.

3. Der Dresscode

Erlaubt ist alles, was bequem ist. Bademantel, Schlappen und Saunatücher sind in manchen Spas allerdings kostenpflichtig. Eine Massage genießt man mit einem Einmal-Slip bekleidet, wobei die Privatsphäre mit Handtüchern gewahrt wird. Wer den Whirlpool besuchen möchte, sollte die Badebekleidung nicht vergessen.

4. Hygiene

Eine kurze Dusche ist der ideale Auftakt für eine entspannte Massage. Doch Vorsicht: Zu heißes Wasser macht die Haut nur empfindlich! „Cremes und Öle gerne einwirken lassen“, rät Tanja Kubena – und nicht sofort abbrausen.

5. Verhaltenskodex in der Sauna

Am besten schwitzt es sich nackt und sauber. Deshalb: „Bitte unbedingt vorher duschen!“ rät die Wellness-Expertin. Und nie mit nacktem Po auf die Holzbänke setzen, sondern immer ein Handtuch unterlegen! Wichtig: bei Sauna-Besuchen im Urlaub über die örtlichen Gepflogenheiten informieren. Andere Länder, andere Sitten!

6. Wünsche & Bedürfnisse äußern

Du fühlst dich unwohl, wenn du von einem Therapeuten des anderen Geschlechts behandelt wirst? Teile derartige Wünsche schon bei der Reservierung mit, kurzfristige Änderungen sind nur selten möglich.

7. Ruhe bitte!

In den Ruheräumen herrscht Stille. Das heißt: keine lauten Gespräche. Smalltalk mit dem Partner auf der Nachbarliege nervt die anderen Gäste nur. Auch Handys haben im Spa-Bereich nichts verloren. Lieber von Anfang an auf lautlos stellen oder sie erst gar nicht mitbringen.

8. Trinkgeld geben

Du hast ein tolles Treatment genossen? Dann ist Geiz nicht angemessen. „Trinkgeld honoriert neben der Anwendung die Leistung und ist leider nicht selbstverständlich“, erklärt Tanja Kubena. Üblich sind circa zehn Prozent. Wer kein Bargeld dabeihat, kann den Betrag auch auf die Rechnung setzen lassen.

9. Änderungen oder Stornierungen

Wer seinen Termin nicht einhalten kann, sollte rechtzeitig Bescheid geben. „Die Zeit ist für den Kunden reserviert und bei kurzfristiger Absage kostenpflichtig“, so die Spa-Expertin. Bei Verspätungen wird die Behandlungszeit entsprechend kürzer.

Themen