Pimp your Body: Die 5 besten Tuning-Tipps für mehr Fitness

Schön und straff durch den Frühling mit 5 easy Steps

Für eine sexy Silhouette und ein gesundes, fittes Körpergefühl kannst du täglich ins Fitnesstudio rennen und haufenweise gesundes Zeug essen. Oder einfach ein bisschen schummeln. OK! verrät, wie du dich mit 5 einfachen Tricks frühlingsfit machst. Plus: Wir haben für dich die ultimativen Beauty-Helfer für den Sommer gefunden!

1. ERFRISCHT AUS DER DUSCHE

Temperatur: Lauwarmes Wasser öffnet die Poren und Haaroberfläche schonend. Wer jeden Tag duscht, sollte nicht länger als zehn Minuten unter dem Wasser stehen, um die Haut nicht anfällig für äußere Einflüsse zu machen.

Haare: Das Shampoo wird als Erstes benutzt. Nach dem Ausspülen den Conditioner auftragen. Der wirkt ein, während der Körper dran ist.

Body: Hände weg von Seifen. Sie enthalten häufig Inhaltsstoffe, die die Haut austrocknen. Um die Haut perfekt vorzubereiten, wird das Produkt mit kreisenden Bewegungen aufgetragen.

Wechselduschen: Der Mix aus heiß und kalt lässt die Muskeln zusammenziehen und sorgt dafür, dass Schadstoffe herausgedrückt werden und die Haut gestrafft wird. Mit warmem Wasser anfangen, dann eine Minute kalt und wieder warm.

2. Streichelzarte Haut

Timing: Nach dem Sport ist ein guter Zeitpunkt für ein Peeling, da der Schweiß die Haut schon aufgeweicht hat und sich so die überschüssigen Hautschüppchen ganz leicht lösen lassen. Für das Peeling unter der Dusche zuerst ganz normal einseifen, abduschen und dann peelen.

Technik: Das Peeling-Produkt mit ein wenig Wasser in den Händen verreiben und mit kreisenden Bewegungen auftragen. Es geht nicht ums Abschrubben. Daher sollte nicht zu viel Kraft ausgeübt werden.

Gründlichkeit: Knie und Ellbogen neigen dazu, schnell auszutrocknen. Hier besonders penibel arbeiten.

3. Perfekt enthaart

Nassrasur: Es geht am flottesten, aber dafür wachsen die Haare auch am schnellsten wieder nach. Klappt am besten unter der Dusche, da die Haare durch das Wasser schon weicher sind. Immer darauf achten, dass die Klingen nicht stumpf sind, da es sonst zu Hautirritationen kommen kann.

Epilation: Es ziept ein wenig, aber dafür hat man auch für bis zu drei Wochen Ruhe, da die Haare samt Wurzel entfernt werden. Wenn die Haut vorher z. B. mit Eis gekühlt wird, ist es weniger schmerzhaft. Ein alkoholfreies Reinigungswasser verhindert Entzündungen.

IPL: Bei der IPL-Methode wirken Lichtimpulse auf die Haarfollikel und lähmen so das Haarwachstum. Da die Haare aber in unterschiedlichen Phasen stecken, geschieht die Anwendung über mehrere Wochen. Dann hat man aber bis zu drei Monate „haarfrei“.

4. Straff in allen Lagen

Massage: Schwindendes Bindegewebe macht sich schnell durch hängende Haut bemerkbar. Um dagegen anzukämpfen, werden Cremes einmassiert. So wird das Lymphsystem angeregt und überflüssiges Wasser aus den Zellen transportiert.

Von Innen: Nahrungsergänzungspräparate, die Q­Enzym 10, Biotin, Vitamin E oder Omega-­Fettsäuren enthalten, haben eine positive Wirkung auf die Haut. Bei einer ausgewogenen Ernährung mit Obst und Gemüse werden sie aber auch im ausreichenden Maße aufgenommen. Zitrusfrüchte schützen durch Vitamin C vor freien Radikalen und straffen das Bindegewebe.

Anti Cellulite: Bei Cellulite handelt es sich um eine Schwäche der Trennungs­-Bindegewebsstränge zwischen den einzelnen Fett­-Depots. Deshalb quillt das Fett zwischen diesen nach außen. Neben durchblutungsfördernden Cremes hilft Ausdauersport.

5. Tolle Bräune

Vorbereitung: Nach dem Peelen wird Bodylotion auf die Knie und Ellbogen aufgetragen. So werden die­ die besonders trockenen Regionen schön geschmeidig und nehmen die Bräune gut an.

Farbwahl: Meist wird zwischen Leicht, Medium und Intensiv unterschieden. Im Zweifel immer auf die hellere Variante zurückgreifen und lieber nachcremen, damit man kein dunkles Wunder erlebt. Wenn das Gesicht mitgebräunt werden soll, spezielle Gesichts­produkte benutzen, da diese die Augen weniger reizen.

Auftragen: Zeit nehmen! Mit den Beinen beginnen. Lotions werden in kreisenden Bewegungen aufgetra­gen. Darauf achten, dass das Produkt an Haaransatz, Brauen, Gesichtsrändern und zum Dekolleté hin gut verblendet wird, sonst entstehen unschöne Ränder.

Verlängern: Tägliches Eincremen mit Lotion macht die Haut geschmeidig und sorgt für längere Bräu­ne. Nach zwei bis drei Tagen Selbstbräuner erneut auftragen, da dann die Abstoßung der gebräunten Haut beginnt.

Themen
Body-Tuning,
Schön & straff