Richtig föhnen - Mit diesen Tipps schont ihr Haar und Kopfhaut

So gelingt euch der perfekte Blow Dry

„PROluxe Ionen-Haartrockner mit AC-Motor AC9140“ von Remington inklusive Diffusor-Aufsatz, separaten Gebläsestufen und Kaltstufe, ca. 60 Euro

  „Renewing+ Argan Oil Of Morocco Penetrating Oil“ von Ogx mit Arganöl, ca. 8 Euro

  „MarulaOil Classic Dressing Brush“ von Paul Mitchell hilft, Haarbruch zu minimieren, ca. 35 Euro

  „Style & Hitzeschutz Premium Schaumfestiger“ von Wellaflex schützt gegen hohe Temperaturen, ca. 2 Euro

  „Warmluftbürste No 535“ von Carrera, ca. 80 Euro

 

Der Föhn gehört ins Badezimmer wie die Kaffeemaschine in die Küche. Leider beschert uns der Haartrockner auf Dauer strohiges Haar statt einer glänzenden Mähne. Das soll sich jetzt ändern. Wir zeigen dir die besten Tipps, wie du den perfekten Blow Dry hinbekommst!

 

Immer in Bewegung bleiben

Die warme Luft sollte nie gebündelt auf eine Stelle einwirken, denn dann besteht die Gefahr der Überhitzung. Deswegen den Föhn immer in Bewegung halten. Hilfe bekommt frau durch den Diffusor-Aufsatz: Dieser verteilt die austretende Luft gleichmäßig und verhindert das gebündelte Einwirken auf eine einzige Stelle.

Immer mit Hitzeschutz

Ein ordentlicher Schutz gegen die warme Luft ist das absolute A und O. Auch wenn die Haare nach dem Föhnen kein Styling mit der Warmluftbürste oder dem Glätteisen erwartet! Baue den Hitzeschutz am besten in dein tägliches Haarpflege-Ritual mit ein. So bewahrst du deine Mähne dauerhaft vor Schäden und bist direkt für alle Stylingideen gewappnet. Großzügig auftragen!

Bitte Abstand halten

Die Entfernung zwischen Haar und Gerät sollte mindestens 20 Zentimeter betragen. Das schützt vor einer zu direkten Hitzeeinwirkung.

Nicht zu heiß

Zu Beginn eine hohe Luftstärke und eine niedrige Wärmestufe einstellen. Steigere dich langsam, fast trockene Haare können die Hitze nämlich besser ab. Menschen mit einem dünnen Haarschopf vertragen die Wärme übrigens schlechter als zum Beispiel Lockenköpfe – mit einem Durchmesser von 0,04 Millimeter sind die Fasern besonders empfindlich.

Immer Pflegen

Nicht nur unter der Dusche ist Pflege ein großes Thema. Damit die Haare schön und gesund bleiben, geht es im Anschluss direkt weiter. Vor dem Trocknen immer ein reichhaltiges Öl in die Längen und Spitzen einmassieren. Das schützt vor nervigem Spliss und bringt ordentlich Glanz – den Ansatz aussparen!

Genau Dosieren

Setze die Luftstärken und Wärmestufen deines Föhns gezielt und richtig ein. Achte auf eine einfache und ordentliche Regulierung des Tools, das spart morgens ganz viel Zeit.

Vom Ansatz bis in die Spitzen

Nicht einfach drauflos- und durcheinanderföhnen, das schädigt die Beschaffenheit und lässt die Mähne stumpf aussehen. Besser: Jede Strähne einzeln und von oben nach unten trocknen. Das schützt die Haarstruktur und glättet die Schuppenschicht.

Für viel Volumen

Die Haare immer in entgegengesetzte Richtungen föhnen: von links nach rechts, von hinten nach vorn und umgekehrt. Abkühlen lassen und erst dann mit einer Bürste, einem Kamm oder den Händen stylen und in Form bringen. Die Ausnahme, wenn es schnell gehen muss: Haare über Kopf föhnen.

Kurz lufttrocknen

Im komplett feuchten Zustand sind die Haare am empfindlichsten, deswegen sollten sie so lange wie möglich an der Luft vor trocknen. Perfekt ist es, wenn man nach dem Waschen frühestens nach 15 Minuten zum Haartrockner greift. So verringert sich die Föhnzeit, und die Längen sind der Hitze kürzer ausgesetzt.

We like: Kältestufe

Zum Ende unbedingt noch kurz eine kleine Eiszeit einlegen. Dem Haar wird die Restwärme entzogen, Elastizität zurückgegeben und ein schöner Glanz verliehen. Zudem wirkt die kalte Luft beruhigend auf die Kopfhaut. Jetzt kann der gewünschte Look gestylt werden: Abgekühlte Haare lassen sich besser herrichten, und die Frisur hält länger.