We love Brond: So geht die neue Trendfarbe aus Blond und Braun

Brondinen bevorzugt

Chrissy Teigen: Die Ehefrau von John Legend liebt den Mix aus Braun und Blond für ihr Haar Farbe: Die Pflege: Gisele Bündchen: Vom Catwalk hat sie sich verabschiedet, aber mit Brond setzt Gisele (35) immer noch Trends Schön dazu: Feuchtigkeit:

Brünett oder Blond? Nun muss sich keiner mehr entscheiden, denn Hollywood macht es vor und trägt jetzt Brond! Wer kann es tragen? Welcher Schnitt und welches Styling sind dazu optimal? Wie pflegt man richtig? Wir haben den Friseur von L'Oréal-Professionnel Manfred Kraft dazu befragt!

Tipps & Tricks vom Haarexperten

Brond ist der neue Hype in Sachen Haarfarbe. Was genau ist „Brond“?

MK: Ein Mix zwischen Braun und Blond. Der Übergang ist dabei sehr natürlich gehalten, sodass das Haar fast aussieht wie von der Sonne geküsst. Ombré ist von Dunkel (manchmal auch extrem) zu Blond. Bei Bronde ist es nicht so einheitlich, dadurch wirkt es weicher. Die Übergänge sind fließender. Braun sollte die dominierende Farbe sein.

Muss man dafür zum Friseur?

MK: Unbedingt, wenn es eine anspruchsvolle Nuancierung und Farbgebung sein soll. Selbst für den Profi ist es eine Herausforderung, ein schönes Farbergebnis zu erzielen.

Wer kann es tragen?

MK: Für brünette Frauen ist es ideal. Am schönsten finde ich es bei Frauen mit braunen Augen.

Wie stark darf der Kontrast zwischen hell und dunkel sein?

MK: Nicht zu extrem. Je feiner die Kontraste, desto anspruchsvoller wird das Farbergebnis.

Mit welcher Frisur wirkt Brond am schönsten?

MK: Grundsätzlich bei glatten oder (vom Styler) leicht gewellten Haaren, durchgestuft verstärkt den Effekt. Persönlich finde ich es am schönsten bei längeren Haaren, aber es ist auch bei halber ­Länge oder Bob sehr ansprechend. Für kurze Haare ist es nicht so geeignet.

Wie sollte man brondes Haar ideal pflegen?

MK: Möglichst mit Produkten, die viel Glanz geben. Die „ProFiber“-Pflegeserie beispielsweise eignet sich besonders nach dem Färbeprozess, da das Haar dann eine Portion Extra-Pflege benötigt.

Wie oft muss oder sollte nachgefärbt werden?

MK: Das kommt auf die Ausgangsfarbe an. Wenn Braun die eigene Farbe und nicht gefärbt ist, reicht es alle zehn bis zwölf Wochen. Muss die Grundfarbe auch durch den Friseur gemacht werden, empfiehlt es sich alle sechs Wochen.

Kann ich Brond auch zu Hause selbst färben?

MK: Eher nicht. Der Selbstversuch wird dann zur Glückssache.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

MK: Das hängt vom Aufwand ab. Sprich, ob man die Haare Braun und Blond färben muss, oder ob die Ausgangsfarbe schon Braun ist. Auch die Haarlänge und -dichte spielen eine Rolle. Von Salon zu Salon ist das natürlich auch unterschiedlich. Bei uns liegt der Preis zwischen 90 und 170 Euro.

Passt Bronde zu allen Hauttypen?

MK: Die Hautfarbe darf tendenziell leicht gebräunt sein, aber bitte nicht sonnen­gegerbt! Rötliche Hauttypen (mit Grundhaarfarbe Rot) sollten die Finger davon lassen. Bei extrem strukturgeschädigtem Haar ist es auch sehr schwierig, weil das Farbergebnis dabei meistens nicht stabil bleibt. Absolutes No-Go: Brond ohne die erforderliche Pflege, die Haare müssen dafür unbedingt gesund aussehen.