DSDS: "War absehbar" - Klare Abrechnung nach Quotentief!

DSDS: "War absehbar" - Klare Abrechnung nach Quotentief!

Die aktuelle DSDS-Staffel steht quotentechnisch unter keinem guten Stern. Ein Medienexperte verrät nun, weshalb das zu erwarten war.

  • 2021 musste Dieter Bohlen sein DSDS-Jury-Posten räumen
  • Viele Fans schalten seitdem nicht mehr ein
  • Gast-Jurore sollen die Show retten

DSDS im Quotentief ohne Dieter Bohlen

DSDS ohne Dieter Bohlen? Das war für die meisten Fans der RTL-Castingshow wohl lange Zeit unvorstellbar. Fast zwanzig Jahre lang saß der Pop-Titan auf dem Jury-Sessel, bis im März 2021 plötzlich bekannt wurde, dass der 68-Jährige seinen Platz räumen muss.

Der Sender wollte das Konzept der Show, die schon in den Jahren zuvor mit sinkenden Einschaltquoten zu kämpfen hatte, komplett überarbeiten. Zusätzlich kündigten die Verantwortlichen an, "familienfreundlicher" werden zu wollen – und hier passte Dieter wohl einfach nicht mehr ins Konzept. Auch bei "Das Supertalent" musste der Mordern-Talking-Star seinen Platz räumen. Die Einschaltquoten der Talentshow floppten danach so sehr, dass die Sendung das erste Mal nach 14 Jahren in diesem Jahr eine Pause einlegen wird.

Im Interview mit "watson" verrät Medienexperte Ferris Bühler, weshalb mit schlechten Einschaltquoten von vornherein zu rechnen war.

"War absehbar, dass die Show Zuschauende verliert"

Mit verschiedensten Gast-Juroren versucht RTL seit dem Start der Liveshows, die Sendung wieder interessanter zu machen. So nahmen neben Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad bereits Thomas Anders, Sarah Engels und "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi Platz. 

Eine Sendung über wechselnde Juroren spannend machen zu wollen, bezeichnet Medienexperte Ferris Bühler als "Pflaster-Politik". Sinnvoller wäre es, der Sender würde bei den Stammjuroren auf "spannende, kantige Persönlichkeiten setzen, welche durchaus mit ihrer Meinung einmal anecken." So wie es Dieter Bohlen eben war!

Medienexperte erklärt DSDS-Quotentief

Weiter erklärt der Experte:

Laufend neue Gesichter als Gast-Juroren mögen zwar kurzfristig für Gesprächsstoff in der Öffentlichkeit sorgen, verwirren aber das treue Publikum. Im Idealfall ist die Stammjury nämlich so gut und stark, dass sie ohne Gäste auskommt.

Hinzu fügt Ferris Bühler:

Mit dem Entscheid von RTL, die Castingshow familienfreundlicher zu machen und auf Bohlen künftig zu verzichten, war absehbar, dass die Show einen großen Teil der Zuschauenden verlieren würde. Mit der quotenschwächsten Staffel von 'DSDS' erhält RTL nun die Quittung für diese Entscheide.

DSDS läuft samstags um 20:15 Uhr auf RTL und jederzeit bei RTL+.

Verwendete Quellen: watson

Lade weitere Inhalte ...