Exklusiv
"Sturm der Liebe"-Star Sven Waasner: Süßes Geständnis

"Sturm der Liebe"-Star Sven Waasner: Süßes Geständnis - "Ist mir sehr ans Herz gewachsen"

"Sturm der Liebe"-Star Sven Waasner, 42, hat mit seiner Rolle Erik in den vergangenen Jahren schon so einiges erlebt. Mehr als einmal ist Erik katastrophal gescheitert, hat alles verloren, oder das zumindest geglaubt. Im exklusiven Interview mit OKmag.de spricht Sven nun ganz offen über seine Rolle - und macht ein emotionales Geständnis.

"Sturm der Liebe“-Star Sven Waasner: Offene Worte über Erik

Bei "Sturm der Liebe" spielt Sven Waasner nun schon seit einiger Zeit Erik Vogt. Der hatte es zuletzt nicht immer leicht. Nachdem er eine Zeit lang mit Ariane Kalenberg (Viola Wedekind) ein teuflisches Duo bildete, betrog die ihn schließlich dreist und brach ihm das Herz. Erik war am Boden zerstört. Seit Kurzem scheint es jedoch einen Lichtblick in seinem Leben zu geben. Mit seiner Ex-Affäre Yvonne (Tanja Lanäus) hat Erik ein gutes Verhältnis und für deren Tochter Josie (Lena Conzendorf) sogar Vatergefühle entwickelt, auch wenn gar nicht sicher ist, ob er ihr leiblicher Vater ist. Eines steht in jedem Fall fest: In Eriks Leben wird es definitiv nicht langweilig. Doch wie ist es für Sven Waasner, eine Figur zu spielen, die ständig von einer Katastrophe in die nächste zu stolpern scheint?

Im exklusiven Interview mit OKmag.de hat er genau das verraten und rührende Worte für seinen Erik gefunden.

So sieht Sven seine Figur

Denn klar ist: Einfach hat Erik es bisher in seinem Leben nur selten gehabt. Immer wieder geriet er in brenzlige Situationen - und das völlig unverschuldet, wie er selbst glaubt. "Erik ist natürlich hoch motiviert, aber er wird von seiner Umwelt immer missverstanden. Das ist, glaube ich bei Erik, das ganz große Problem", erklärt Sven uns. Dass Erik trotz allem so lange am "Fürstenhof" bleibt, hat vor allem mit den Menschen zu tun, die er liebt: Neben Yvonne und Josie ist da natürlich auch noch Gerry (Johannes Huth), der Erik im letzten Jahr unglaublich wichtig geworden ist. Und wegen diesen Menschen bleibt Erik, auch wenn die Situation für ihn nicht immer leicht ist und er ständig "missverstanden" wird, wie er laut Sven immer selbst glaubt. Der Schauspieler beschreibt Eriks Selbstbild so:

Er ist hoch motiviert und immer gut drauf und setzt sich für die richtigen Sachen ein, das ist ganz klar.

Man merkt, dass Sven eine sehr hohe Meinung von seiner Figur hat, vielleicht gerade, weil Erik in der Serie wirklich schon einige riesengroße Fehler gemacht hat. Inzwischen habe er sogar schon eine Art "Beschützerinstinkt" gegenüber Erik entwickelt, erzählt Sven. "Du versuchst ja immer, deine Figur zu verteidigen, versuchst immer in jeder Szene das Bestmögliche für sie rauszuholen. Das ist natürlich auch als Schauspieler wunderbar zu spielen, wenn du jemanden hast, der immer kurz vor dem Durchbruch steht und sich freuen kann, aufgeregt sein kann und dann wird er wieder enttäuscht." Sven erklärt, dass es ihm große Freude macht, einen Mann zu spielen, der "es sich selber nicht leicht macht." 

Dennoch hat Sven sich eine Sache ganz fest vorgenommen, wenn es um seine Figur geht.

Erik ist zu beschützen und das tue ich auch.

Konkret bedeute das, sagt Sven, dass er immer versuche, Erik nicht zu sehr in eine "Opferhaltung" hineingeraten zu lassen. Es sei wichtig, dass Erik kein Opfer werde und vor allem, dass er nicht lächerlich werde. Dass Sven sich so viele Gedanken über Erik macht und ihn "beschützen" will, wie er selbst sagt, hat einen ganz bestimmten Grund: Erik habe in seinem Leben schon so viel durchgemacht und sich toll entwickelt, sagt Sven. Er gesteht:

Mir ist der wirklich sehr ans Herz gewachsen.

Bekommt Erik sein Happyend?

Ein Gefühl, das wohl viele Fans nachempfinden können. Denn bei den "Sturm der Liebe"-Zuschauern ist Erik ebenfalls extrem beliebt, auch seit er nicht mehr mit Ariane zusammen ist. Das liegt wohl auch daran, dass Erik ein absolutes "Steh auf Männchen" ist - auch wenn das Leben es ihm schwer macht. "Dass er dann immer auch wieder Mut schöpft und sich wieder hochziehen lässt, das finde ich auch das Unterhaltsame, dass er immer wieder hochgehoben wird und dann kommt sofort der nächste Hammer und haut ihm von oben einen drauf, sind ja auch die Momente, die sind unterhaltsam", findet Sven Waasner.

Und wer weiß, vielleicht findet Erik ja doch schon ganz bald sein Glück - am oder abseits des "Fürstenhofs". Immerhin scheinen Yvonne und er nach einigen Startschwierigkeiten inzwischen ja auch so gut zueinandergefunden zu haben, dass aus ihnen ja vielleicht doch dauerhaft ein Paar werden könnte. Für Erik wäre das nach all den Tiefschlägen und Enttäuschungen wohl ein großartiges Happy End.

"Sturm der Liebe" läuft Montags bis Freitags um 15:10 in der ARD und ist anschließend in der ARD-Mediathek verfügbar.

Lade weitere Inhalte ...